Anzeige

Mit dem Fahrrad durch Darmstadt

(Foto: Bildquelle: HeiFisch / pixelio.de)
 
(Foto: Bildquelle: Sonja Gräber / pixelio.de)
Darmstadt: Zentrum |

Schwingen wir uns auf das Rad an der Stadtgrenze von Darmstadt, dem sogenannten Böllenfalltor. Wer nicht gern Rad fährt, der kann alle Touren in diesem Text auch bequem mit der Strassenbahn durchführen.

Die kurzen Strecken in der Stadtmitte sind leicht zu Fuss zu bewältigen. Darmstadt liegt direkt am Waldesrand. Die Studenten der TU Darmstadt können in wenigen Minuten den tiefen Wald erreichen. Die TU Darmstadt ist auch nur wenige Schritte von unserem Startpunkt Böllenfalltor entfernt und die TUD Lichtwiese ist auch der Startpunkt des Darmstädter Lauftreffs. Bereits vor vielen Jahren wurde diese Laufgruppe gegründet.

Jeden Abend können sich Leistungssportler von der Lichtwiese, Wanderer und Spaziergänger, zum Laufen im Wald treffen. Die Gruppen werden nach Leistung eingeteilt. Je nach Leistung, vom Spaziergang mit der Länge von 1 Kilometer bis zur Lauf-Höchstleistung, 10 Kilometer im flotten Lauftempo, jede Gruppe wird von einem Ausdauersportler betreut. Aber zurück zum Bollenfalltor. Bevor wir uns in Bewegung setzen in Richtung Stadtmitte, werden wir uns kurz direkt von der Straßenbahnhaltestelle aus in den Wald begeben. Nach wenigen Metern erreichen wir einen riesigen Waldspielplatz, an dem auch Erwachsene geeignete Geräte finden können. Und kurz dahinter liegt ein romantischer See, mitten im Wald und trotzdem nur einen Steinwurf vom Ende der Stadt Darmstadt entfernt, lärmgeschützt in einem Kessel.

Zurück zum Böllenfalltor. Wir radeln nun die Niederramstädter Strasse entlang, bequem bergab in Richtung Stadtmitte. Ein breiter Radweg neben der Hauptstrasse, meist unter Bäumen, verschönert unsere Stadterkundung. Nach ca. 10 Minuten erreichen wir die Landgraf-Georg-Strasse. An der Kreuzung können wir das ehemalige Finanzamt sehen, ein sehr schönes altes Gebäude. Daneben das bekannte Jugendstilbad, mit Heilbehandlungen oder auch einfach nur zum Schwimmen. Wir biegen links in die Landgraf-Georg-Strasse ein und nach schon 2 Minuten mit dem Rad sind wir im Stadtkern. Wir besichtigen das Schloss, umgeben von einem tiefen Schlossgraben und von einer Bastion, die auch von einem Cafe bewirtschaftet wird.

Von hier aus können wir bequem den "Langen Ludwig" sehen, ein Denkmal an den ehemaligen Landesherrn. Unten am Sockel ist eine Inschrift angebracht: "Sein dankbares Volk." Der "Lange Ludwig" kann über Treppen auch bestiegen werden und von dort oben ist nicht nur ganz Darmstadt zu sehen, sondern auch bei schönem Wetter der Mainzer Dom, der Rhein und auch der Odenwald. Im Norden ist sachte die Stadt Frankfurt zu erkennen.

Wir schwingen uns wieder auf das Fahrrad und machen einen Abstecher zur berühmten Mathildenhöhe. Vorbei am Landemuseum, das direkt am Friedensplatz liegt, der wiederum an das Schloss angrenzt, das wir vorhin besichtigt haben, fahren wir ein Stücke die Alexanderstrasse hinauf, biegen dann rechts in die Pützerstrasse ein und nach schon nach 50 Metern sind wir an der Mathildenhöhe angekommen. Dort ist nicht nur ein Museum und der Platanenhain zu besichtigen, sondern auch die russische Kapelle ist sehenswert.

Nach der Besichtigung radeln wir zurück wieder zum Schloss und biegen diesmal rechts in den Herrengarten ein. Das ist ein großer Stadtpark mit Brunnen, Spielplätzen und einer Konzertmuschel. Wir fahren durch den Park, das ist erlaubt, und biegen ein in die Landwehrstrasse, diese ist vom Park aus gesehen, westlich gelegen. Nach ca. 100 Metern biegen wir ab in die Viktoriastrasse in Richtung Norden. Wir sind in einem romantischen Viertel angelangt, diese Straßen sind sehr verkehrsarm, und bewundern die wunderschönen Jugendstilhäuser.

Wir halten uns grob Richtung Norden und schauen links und rechts in die Nebenstrassen bis wir, sobald wir keine Lust mehr haben, einbiegen in die Heinheimerstrasse, der wir in Richtung Norden folgen bis zum Bürgerpark. Hier beschließen wir unsere Stadtrundfahrt. Möglich sind hier, außer den Park zu besichtigen, der Besuch eines großen Schwimmbads sowie weiterer Sportstätten. Wer sich die Termine vorher in der Tageszeitung heraussucht, kann ein American-Football-Spiel im Stadion Bürgerpark erleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.