Anzeige

Eine Königin in der Werkstatt

Herr Vleugels infomiert über den Stand der Restaurierung

Chemnitz/Hardheim: Die größte Chemnitzer Orgel wird derzeit in der "Orgelmanufactur Vleugels" in Hardheim restauriert. Die 1888 in der Chemnitzer St. Petri-Kirche geweihte Orgel ist mit 57 klingenden Registern und knapp 4.000 Pfeifen ein beeindruckendes Zeugnis neogotischer Orgelbaukunst.

Am 16. Februar 2008 besuchten 13 Vertreter der Chemnitzer St. Petri-Schloßkirchgemeinde "ihre" Orgel in der Werkstatt des Hardheimer Traditionsunternehmens "Orgelmanufactur Vleugels" um sich vom Fortgang der umfangreichen Restaurierungsarbeiten am historischen Instrument ein Bild zu machen.
Dank der ideenreichen Tätigkeit des Chemnitzer Vereins "Sakralbau Petri e.V. - Gesellschaft zur Förderung der St. Petrikirche Chemnitz" konnten in den vergangenen Jahren Spendengelder in Höhe von fast 100.00 EUR für die Restaurierung der seit Jahren verstummten Orgel gesammelt werden. Im Rahmen der Initiative "„1 plus 1 – Eine Königin für Chemnitz" wurde die Spendensumme durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung verdoppelt, so dass im Oktober die Restaurierung bei dem Hardheimer Orgelbauunternehmen in Auftrag gegeben werden konnte.
Der Firmenchef Herr Vleugels versicherte den Anwesenden, dass nach Ostern der Wiedereinbau der restaurierten Orgel beginnen wird, so dass der geplante Termin der erneuten Orgelweihe zum 120-jährigen Gründungsfest der ehemaligen St. Petri-Kirchgemeinde gesichert ist.
Alle Chemnitzer Musikfreunde sollten sich den 19.10.2008 als Termin des Eröffnungskonzertes und weitere musikalische Höhepunkte in der anschließenden Festwoche schon heute im Kalender anstreichen!
0
2 Kommentare
954
Martin Schulze aus Augsburg | 21.02.2008 | 20:51  
63.752
Werner Szramka aus Lehrte | 13.03.2009 | 14:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.