Anzeige

FREIE WÄHLER Niedersachsen fordern Verbesserungen für Eltern

Die FREIEN WÄHLER fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf sich aktiv
einzubringen. Wie kann der Wunsch nach Kindern im Land gesteigert werden?

Eine Gesellschaft ist angewiesen auf einen gesunden Mix in der Schichtung seiner Mitglieder. Es muss eine Ausgewogenheit zwischen den sozialen Schichten aber auch in der Altersstruktur vorhanden sein, damit sich diese Gesellschaft in Harmonie und Wohlstand entwickeln kann. Nur wenn genügend Menschen aller Schichten geboren werden, kann Fortschritt und sozialer Frieden geschaffen und erhalten werden.

„Sozialer Friede ist maßgeblich davon anhängig, ob die Mitglieder einer
Gemeinschaft erkennen, in welchem Maße sie von einander abhängig sind,“ so
Michael Osterloh (Direktkandidat der FREIEN WÄHLER im Wahlkreis 30 Lehrte,
Burgdorf, Uetze).

In diesem Zusammenhang ist zu ermitteln, welche Gründe dagegensprechen Kinder groß zu ziehen und wie diese abgestellt werden können.
„Wir regen eine niedersachsenweite Befragung an, welche ermitteln soll, was junge Menschen in Niedersachsen davon abhält Kinder groß zu ziehen,“ erläutert Michael Osterloh. „Ich kann meinen Appell nur an alle richten: Helfen Sie mit herauszufinden, warum in Niedersachsen und Deutschland zu wenige Familien sich trauen, oder es sich nicht zutrauen, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen.“

Es muss wichtig werden die Strukturen unserer Gesellschaft und die Eckpfeiler zu erkennen und diese zu schützen. Es nützt keine Wirtschaftsförderung, wenn die Gesellschaft „ausblutet“, also immer mehr Last auf immer weniger Schultern zu verteilen ist.

Einer der wohl vielschichtigen Gründe, die gegen einen gesunden „Kindersegen“ sprechen ist das Ansehen der Familie überhaupt in Deutschland. „Unser Problem mit dem demografischem Wandel ist hausgemacht,“ ist Michael Osterloh überzeugt. „Wir halten es für „asozial“ wenn eine Familie mehr als zwei Kinder hat. Es ist nicht gewünscht Kinder in unserem nahen Umfeld zu haben. Auch werden Mütter pauschal als inkompetent abgestempelt, wenn sie Kinder allein großziehen müssen,“ gibt Michael Osterloh zu bedenken.

Unsere Gesellschaft ist auf Leistung ausgerichtet. Dies ist notwendig, damit unsere Gesellschaft im globalen Wettbewerb bestehen kann, doch wird hierbei ein Tempo gefordert, dem Familien, insbesondere in Drucksituationen, nur schwerlich folgen können. Die Folge ist nach Auffassung der FREIEN WÄHLER: Frust, Versagensangst und Verdruss.

„Die Menschen, welche unser Leistungssystem abgehängt hat, werden zum
Störfaktor für unsere Gesellschaft abgestempelt,“ ist sich Michael Osterloh sicher. „Dies muss aufhören!,“ so Michael Osterloh.
Die FREIEN WÄHLER fordern die Stärkung der Fundamente unserer Gesellschaft, den Familien. Die Familie als Grundstein einer jeden Gesellschaft muss wieder in den Mittelpunkt gestellt werden. Ihr muss die Aufmerksamkeit und die Achtung zuteil werden, welche nötig ist, dass sich die Familie selbst, und damit jeder Mensch, wieder als wertvoll ansieht.

Die FREIEN WÄHLER fordern aus dieser Bestrebung heraus:

- Ausgewogene Ausgestaltung der frühkindlichen Bildung im Elternhaus
und in Einrichtungen wie Kindergärten, Krippen und
Kindertagespflegestellen

- Ausrichtung der Lehrpläne anhand ethischer und moralischer
Grundsätzen

- Ausrichtung der öffentlichen Verwaltungen hin zu einer
familienfreundlichen Organisation

- Stärkung von kirchlichen und sozialen Einrichtungen und eine feste
Einbindung in die Förderungsprozesse der Kinder-, Jugend-, und
Familienhilfe
0
5 Kommentare
9.288
Lars Klingenberg aus Lehrte | 14.09.2012 | 23:57  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.09.2012 | 18:39  
9.288
Lars Klingenberg aus Lehrte | 16.09.2012 | 16:25  
266
Michael Osterloh aus Celle | 04.10.2012 | 13:00  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.10.2012 | 15:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.