Anzeige

Gemeinde Buttenwiesen fördert Energieausweise mit Zuschuss von 100 Euro

So sieht er aus: Energieausweis für das Rathaus Buttenwiesen. Die Gemeinde ist bestrebt, auf Grundlage des im Energieausweis festgestellten Potenzials die energetische Optimierung des Rathauses anzugehen.
Der Buttenwiesener Gemeinderat hat ein neues Förderkonzept auf den Weg gebracht: Gebäudeeigentümer erhalten einen Zuschuss von 100 Euro für die Ausstellung eines bedarfsorientierten Energieausweises.

Bürgermeister Norbert Beutmüller erläutert die Motive für das neue Förderkonzept: „Um die von der Bundesregierung beschlossenen Klimaziele zu erreichen, ist die Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Zukunftsaufgabe. Energieausweise sind hierfür ein wichtiges Instrument, denn sie zeigen das energetische Sanierungspotenzial von Gebäuden auf. Durch den Zuschuss wollen wir unsere Bürgerinnen und Bürger motivieren, ihre Häuser energetisch zu optimieren.“

Aus diesem Grund fördert die Gemeinde Buttenwiesen nur bedarfsorientierte Energieausweise. Die einfacheren verbrauchsorientierten Energieausweis haben nur eine begrenzte Aussagekraft, denn sie werden lediglich auf Grundlage des Energieverbrauchs der letzten drei Jahre ausgestellt, so dass die Ergebnisse sehr stark vom Nutzerverhalten abhängen. Verbrauchsorientierte Energieausweise enthalten außerdem keine Details über den Gebäudezustand.

Wesentlich aussagekräftiger sind bedarfsorientierte Energieausweise, in dessen Rahmen Fachleute den Energiebedarf anhand des Zustandes der Gebäudehülle und der Haustechnik berechnen. Hierzu werden in Vor-Ort-Terminen Daten über Gebäudeform, Bauteile, Baujahr, Heizung, Dämmung usw. erfasst.

Nach der Energieeinsparverordnung 2009 ist ohnehin bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden in aller Regel ein Energieausweis vorgeschrieben, der potenziellen Käufern, Mietern oder Pächtern auf Verlangen vorzulegen ist.

Buttenwiesen geht noch einen Schritt weiter: Energieausweise sind nicht nur in den vorgeschriebenen Fällen sinnvoll, sondern für alle Gebäude, auch wenn im Augenblick keine baulichen Veränderungen erforderlich sind und keine Veräußerung oder Vermietung geplant ist. Aus diesem Grund appelliert die Gemeinde an alle Gebäudeeigentümer, einen bedarfsorientierten Energieausweis ausstellen zu lassen und die darin vorgeschlagenen Verbesserungsmaßnahmen in die Tat umzusetzen.

Mit dem neuen Förderkonzept knüpft die Gemeinde Buttenwiesen an die nun schon 14-jährige Tradition an, regenerative Energien und die Steigerung der Energieeffizienz finanziell zu unterstützen. 1997 hatte der Gemeinderat ein Fördermodell beschlossen, in dessen Rahmen ein Zuschuss von 250 Euro für Leistungen zur Planung und Beratung zur Installation von Haussolaranlagen gewährt wurde. Dieses Förderkonzept war für seine Zeit sehr innovativ, denn vor 14 Jahren fristeten erneuerbaren Energie noch ein Schattendasein. Der Erfolg gab dem weitblickenden Förderprogramm recht: 313 Hauseigentümer erhielten bislang den gemeindlichen Zuschuss. Die Gemeinde Buttenwiesen leistete somit einen maßgeblichen Beitrag, der damals innovativen Energietechnik zum Durchbruch zu verhelfen.

Da seit dem 1. Januar 2010 bei jedem Neubau die Nutzung von mindestens 15 % regenerativer Energien vorgeschrieben ist, läuft das gemeindliche Förderprogramm für Haussolaranlagen nun zum Jahresende aus und gilt nur noch für Nachrüstungen in bestehenden Gebäuden, nicht mehr für Neubauten.

Für das neue Energieausweis-Förderprogramm müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Es muss sich um ein Wohngebäude im Gemeindegebiet Buttenwiesen handeln und der Energieausweis muss im Zeitraum vom 1. März 2011 bis zum 31. Dezember 2014 erstellt sein. Es genügt ein formloser schriftlicher Antrag unter Beifügung einer Kopie der Rechnung, aus der sich die Ausstellung des Energieausweises ergibt. Die Anträge sind an die Gemeinde Buttenwiesen – Bauamt, Marktplatz 4, 86647 Buttenwiesen, zu schicken.

Weitere Informationen im Internet (www.buttenwiesen.de – Bürger – Energie – Zuschussprogramm für Energieausweise) oder Tel. 08274/9999-14, henner.loewe@buttenwiesen.de. Ein Merkblatt liegt im Rathausfoyer aus.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 15.04.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.