Anzeige

Wer gewinnt den Leselöwen?

Stolz präsentieren die Sieger des Leselöwenwettbewerbes ihre Urkunden. Vor der Jury (v. l.:) ehemaliger Konrektor Dieter Proksch, Leiterin der Mittagsbetreuung Anja Stöckle, 2. Bürgermeister Christian Knapp, Buchhändlerin Christine Gerblinger, Rektor Michael Bachmaier die Gewinner des Schuleintscheids Lea Richter (sitzend) umrahmt von den weiteren Platzierten Bianka Basti, Maximilian Jung und Marlon Fischer. Foto: Ellen Lanz-Zeilinger
Buttenwiesen: Ulrich-von-Thürheim-Grundschule | Buttenwiesen. Zum Ende des Schuljahres trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Nicole Zingler und Ellen Lanz-Zeilinger in der Lernwerkstatt der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule zum „Leselöwen-Vorlesewettbewerb“. Seit fast 20 Jahren ist es an der Schule Tradition, die beste Vorleserin oder den besten Vorleser der Grundschule zu ermitteln und die Trophäe – einen kleinen Plüschlöwen (gestiftet vom Verlag Loewe) - mit nach Hause zu nehmen. In den Wochen zuvor fanden in den vierten Klassen die Buchvorstellungen zur Ermittlung des Klassensiegers statt. Dazu bastelten die Kinder passend zu ihrem jeweiligen Buch überaus fantasievolle Leserollen, die gefüllt waren mit den schriftlichen Notizen zu den Buchreferaten. Anschließend trugen die Schüler sehr gekonnt ihre Textauszüge vor.

Nun galt es aus den vier Klassensiegern den Schulsieger zu ermitteln. Nach der Begrüßung durch Rektor Michael Bachmaier begann der Vorlesewettbewerb. Trotz großer Hitze lauschten die Zuhörerinnen und Zuhörer gespannt den Buchvorstellungen der zuvor ermittelten Klassensieger.
Lea Richter aus der Klasse 4a entführte die Zuhörer mit einem Abschnitt aus dem Buch „Liliane Susewind – So springt man nicht mit Pferden um“ auf einen Reiterhof und Maximilian Jung aus der 4a las aus dem Buch „Der Tag an dem ich cool wurde“ vor. Bianka Basti aus der Klasse 4b stellte das Buch zum Film „Shaun das Schaf“ vor und Marlon Fischer, ebenfalls aus der 4b, wollte mit einer Textstelle aus „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ die Jury überzeugen. Danach wartete noch ein unbekannter Text aus dem Buch „Gute Luft – auch wenn´s stinkt“ von Harald Grill auf die Klassensieger.
Anschließend hatte die Jury die schwere Aufgabe den Schulsieger festzulegen. Dieses Jahr waren in der Jury vertreten: Rektor Michael Bachmaier, der 2. Bürgermeister Christian Knapp, der ehemalige Konrektor der Schule Dieter Proksch, die Sponsorin Christine Gerblinger aus der gleichnamigen Buchhandlung in Wertingen und die Leiterin der Mittagsbetreuung Anja Stöckle. Die Fachleute hatten es nicht leicht, denn nur wenige Punkte trennten die Sieger.
Über den 1. Platz und somit Schulsiegerin freute sich Lea Richter. Den 2. Platz belegte Marlon Fischer. Die beiden 3. Plätze teilten sich Bianka Basti und Maximilian Jung. Alle bekamen neben den Glückwünschen eine Siegerurkunde sowie Buchgutscheine und Bücher von der Jury überreicht. Die Gutscheine können die Kinder in der Buchhandlung Gerblinger einlösen und sich selbst Bücher vom Loewe-Verlag auswählen.
Nach der Siegerehrung bedankte sich Rektor Bachmaier noch bei der Jury und wünschte allen Schülerinnen und Schülern weiterhin viel Freude beim Lesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.