Anzeige

40 Jahre Kindergarten Lauterbach

Das Jubiläum „40 Jahre Kindergarten Lauterbach“ wurde u.a. mit einem Luftballonstart gefeiert.
 
Buntes Treiben auf dem Lauterbacher Kindergartenfest.
„Ein beliebter Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens“

Mit einem großen Fest feierte der Kindergarten Regenbogen in Lauterbach seinen 40. Geburtstag – und die gesamte Gemeinde Buttenwiesen feierte mit. Da sich das Wetter nach langem Zittern positiv entwickelte, nutzten viel Gäste den Tag der offenen Tür, um die neu entstandenen Räume und das Platzangebot des Kindergartens und der im gleichen Gebäude untergebrachten ASB-Kinderkrippe Flohkiste zu besichtigen.

Die Kinder und das Kindergartenteam um Leiterin Helga Neumair hatten ein
attraktives Programm zusammengestellt. Zum Festanlass wurde ein Kochbuch herausgegeben, das Interessenten im Kindergarten erwerben können. Die Druckkosten wurden von insgesamt 17 Sponsoren übernommen, so dass der Reinerlös aus dem Buchverkauf direkt an den Kindergarten geht. Auch die Raiffeisenbank Unteres Zusamtal gratulierte und lud die Kinder zu drei Vorstellungen der Märchenkiste von Barbara Bartl ein. Kindergartenleiterin Helga Neumair bedankte sich bei allen Sponsoren und Gönner des Kindergartens.

Sie freute sich besonders, alle Kindergartenleiterinnen der vergangenen 40Jahre und viele langjährige Mitarbeiterinnen begrüßen zu können. Bemerkenswert ist, dass es in 40 Jahren nur sieben Kindergartenleiterinnen gab.

Viele Ehrengäste waren der Einladung des Kindergartens gefolgt, so die Rektoren der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule Buttenwiesen, Michael Bachmaier und Sybille Krause, Landrat Leo Schrell, Vertreter des Gemeinderats sowie Bürgermeister Norbert Beutmüller.

Schrell, der während seiner Amtszeit als Buttenwiesener Bürgermeister auch Hausherr der Kindergartens war, und Beutmüller erinnerten in ihren Grußworten an den kürzlich verstorbenen Altbürgermeister Georg Kaltner, der den ersten Kindergarten gegründet hatte und unter dessen Regie später der Neubau erfolgte.

Da die Familie im Sinne des Verstorbenen beschlossen hatte, dem Kindergarten anstatt Kranz- und Blumenspenden eine Geldspende zukommen zu lassen, überreichte Hans Kaltner im Namen der Familie einen stattlichen Geldbetrag. Er erinnerte daran, dass die Kinderbetreuung und die Weiterentwicklung des Kindergartens Lauterbach eine Herzensangelegenheit seines Vaters gewesen war. Neumair bedankte sich herzlich bei der Familie Kaltner. Das Geld wird im Sinne des Verstorbenen zum Wohl der Kinder ausgegeben.

Kindergartenreferentin Rosmarie Ziegler ließ in ihrer Rede die Geschichte des Kindergartens Revue passieren. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich der Kindergarten zu einem modernen Kinderhaus, in dem sich die Kinder, deren Eltern und die Mitarbeiter sehr wohl fühlen. In den 40 Jahren seines Bestehens wurde der Kindergarten zu einem „beliebten Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens“.

Nach dem offiziellen Teil erfreuten sich die Besucher in einem bunten Treiben bei Kaffee und Kuchen an den Aufführungen und Lieder der Kinder und am Luftballonstart. Viele nutzten die Gelegenheit, um die zahlreichen Angebote für die Kinder zu besichtigen und um die Kindergarten-Chronik mit allen Gruppenbildern der letzten 40 Jahre zu betrachten. Schautafeln zu den pädagogischen Angeboten informierten über die heutige moderne Kindergartenarbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.