Anzeige

Fastengruppe in Unterthürheim erfolgreich beendet

Selbst gebastelte Schatzkiste mit Symbolen
Mit einem saftigen Apfel wurde das fünftägige Heilfasten in der Gruppe der Pfarrgemeinde Unterthürheim beendet. 14 Personen, darunter drei Männer und drei Erstfasterinnen, trafen sich jeden Abend vom Beginn des Fastens an sechs mal.
Bei den abendlichen Treffen wurden die Erfahrungen beim Saftfasten ausgetauscht. Christine Rathgeber leitete zum richtigen Fasten mit verschiedenen Obstsäften, warmen Gemüsebrühen und 2 bis 3 Liter Wasser oder Tee an. Bei Schwierigkeiten wie Hungergefühl u.a. gab Sie hilfreiche Tipps zu deren Vermeidung.
Im zweiten Teil des Abends lud Anton Rathgeber unter dem Gesamtthema „dem Paulus auf der Spur“ zum Nachdenken und Gespräch über jeweils ein Paulus-Zitat ein. Zudem erhielten die Teilnehmer den Auftrag, sich dieses Paulus-Wort am kommenden Tag öfters mal in Erinnerung zu rufen oder gar auf einen Zettel bei sich zu tragen. Die Teilnehmer/innen sollten dazu im Laufe des Tages ein passendes Symbol finden, es am Abend mitbringen und den Mitfastern vorstellen. Der erste Spruch des Paulus lautete z. B. „ich trage einen kostbaren Schatz in mir“. Daher bastelte sich am ersten Tag jede/r eine Schatzkiste aus Holz oder Karton und brachte darin bei den weiteren Treffen die gefunden Symbole für die eigenen Schätze wie z.B. ein Herz aus Ton mit. Dieses Herz symbolisiert die eigene Familie, die als besonders wertvoller Schatz erfahren wird.
Bei der letzten Zusammenkunft äußerten sich die drei Erstfasterinnen erstaunt darüber wie positiv sie das Fasten erlebt haben und wie schnell die fünf Tage vorbei waren. Der Großteil meinte zudem, dass ihnen die Gruppe eine große Stütze war, denn alleine hätten sie nicht durchgehalten. Entsprechende Versuche waren bei ihnen bisher gescheitert. Nach Ostern vereinbarte die Gruppe ein Nachtreffen zum Austausch über die Zeit nach dem Fasten bei einem kleinen Büffett, zu dem jede/r etwas mitbringt. Das in der Fastenzeit an Essen eingesparte Geld spenden die Teilnehmer/innen für ein soziales Frauenprojekt in Argentinien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.