Anzeige

Donautal-Radelspaß findet 2009 in Buttenwiesen statt

Radelgenuß pur verspricht der Donautal-Radelspaß in Buttenwiesen. (Foto: Donautal-Aktiv)
Straßensanierung Unterthürheim weiteres Thema im Gemeinderat Buttenwiesen

Buttenwiesen bereitet sich auf ein Mega-Event vor: Der Donautal-Radlspaß wird am 20. September im Unteren Zusamtal über die Bühne gehen. Angelika Tittl vom Hauptorganisator Donautal Aktiv informierte den Buttenwiesener Gemeinderat über den derzeitigen Stand der Planungen.

Während sich die Radfahrer bei vielen vergleichbaren Veranstaltungen die Wege mit dem Autoverkehr teilen müssen, werden beim Donautal-Radelspaß zwei Routen im Donauried und im Zusamtal für den Autoverkehr gesperrt. „Der Radfahrgenuss auf autofreien Straßen ist das besondere Erlebnis beim Donautal-Radelspaß“, erläuterte Tittl. Je nach Wetter werden bis zu 10 000 Besucher erwartet. Die Berichterstattung im Bayerischen Rundfunk und den Zeitungen sorgt für eine überregionale Aufmerksamkeit.

Die Zentralveranstaltung findet auf dem Sportgelände Pfaffenhofen statt. Dort können sich die Radler im Gesundheitsmarkt und bei Ausschank und Bewirtung von den Strapazen der Radtour erholen. Für Unterhaltung sorgt ein buntes Aktionsprogramm auf der Showbühne. Beim letzten Radelspaß in Dürrlauingen gastierten dort Showtanzgruppen, Musikbands und -kapellen aus der Region, das Wissensquiz von B5 aktuell sowie viele weitere Akteure.

Auch entlang der Streckte ist viel geboten. Vereine, Gewerbetreibende und Privatpersonen bieten besondere Aktionen an: Geöffnete Biergärten, Spiele, kulinarische Leckerbissen, Grillen, Tage der offenen Tür und vieles mehr waren die Highlights in Dürrlauingen und Umgebung.

Bürgermeister Norbert Beutmüller freute sich, dass es gelungen ist, den Zuschlag für diese Großveranstaltung zu erhalten. „Für Buttenwiesen ist dies eine großartige Gelegenheit, sich Gästen aus nah und fern zu präsentieren. Ich bin sicher, dass es für Radfahrer und Organisatoren ein wunderbarer Tag werden wird.“

In diesem Zusammenhang appellierte er an die Bürgerinnen und Bürger sowie an die Vereine und Firmen im Gemeindegebiet, tatkräftig bei der Realisierung des Events mitzuhelfen. „Kreative Ideen sind jederzeit willkommen“, wartet der Rathauschef gespannt auf die Originalität der Buttenwiesener.

Interessenten werden gebeten, sich bei der Gemeindeverwaltung Buttenwiesen zu melden (Tel. 08274/9999-18, gemeinde@buttenwiesen.de).

Im Rahmen der öffentlichen Information war auch die Straßensanierung in Unterthürheim ein Thema im Gemeinderat. Vor allem die Fahrbahnbreite führte zu Diskussionen.

Bürgermeister Beutmüller verdeutlichte, dass es sich bei der Straßensanierung in Unterthürheim um eine Maßnahme des Landkreises Dillingen handelt, die auf Initiative der Gemeinde Buttenwiesen wegen der anstehenden Kanalsanierung vorgezogen wurde.

Die Fahrbahnbreiten hängen von den Vorgaben in den einschlägigen Zuschussrichtlinien ab, die bestimmte Mindestbreiten für Fahrbahn und Gehwege vorschreiben und die sich damit unmittelbar darauf auswirken, wie breit die zur Verfügung stehende Fahrbahn ist.

Beutmüller trug die Bedenken der Unterthürheimer im Landratsamt vor. Er erhielt die Zusage, dass mit dem Zuschussgeber gesprochen wird, ob eine eventuelle Fahrbahnverbreiterung und eine Reduzierung der Gehwegbreite ohne Gefährdung der Zuschüsse möglich ist. Auch 2. Bürgermeister Christian Knapp, gleichzeitig Kreisrat, war in dieser Sache tätig.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger  | Erschienen am 03.06.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.