Anzeige

Technisches Hilfswerk Günzburg übt den Ernstfall

Rettung einer vermissten Person

Erdbeben erschüttert Nordschwaben



Günzburg/Dillingen: Am vergangenen Samstag erschütterte ein Erdbeben der Stärke 6,8 auf der Richterskala gegen 7:45 Uhr Nordschwaben. Es ist mit einer großen Zahl an verschütteten Personen sowie erheblichen Schäden an Gebäuden und Infrastruktur zu rechnen. Das THW Ortsverband Dillingen fordert den Ortsverband Günzburg zur Unterstützung an.

So lautete an diesem Tag der Einsatzbefehl für das Technische Hilfswerk Günzburg, woraufhin sich gegen 8:00 Uhr die beiden Bergungsgruppen sowie der Zugtrupp auf den Weg nach Dillingen an der Donau machten.
In Dillingen angekommen wurde zunächst auf dem Gelände des dortigen Ortsverbandes die momentane Lage besprochen sowie der Einsatzabschnitt, in dem das THW Günzburg eingesetzt werden sollte, festgelegt.

Der Auftrag für den Ortsverband Günzburg bestand zunächst darin, eine Lageerkundung auf dem zugewiesenen Einsatzabschnitt, einer zum Abriss freigegebenen Fabrik in der Nähe des Dillinger Bahnhofs, durchzuführen. Vermisste Personen, die teils von der Jugendgruppe des THW Günzburg gemimt bzw. durch Puppen dargestellt wurden, sollten geortet und gerettet werden.

Am Einsatzort angekommen ging es dann für die 20 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Günzburg zur Sache. Das Areal wurde unter Atemschutz abgesucht weil mit giftigen Gasen gerechnet werden musste. Zur Suche und Rettung der Verletzten mussten auch Mauerdurchbrüche erstellt werden.
Gegen 15 Uhr konnte die letzte vermisste Person geortet und mit Hilfe eines Leiterhebels aus dem Obergeschoss gerettet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.