Anzeige

Toni Amadi kämpft mit Sport gegen Armut

Toni Amadi erhält ein Päckchen vom TSV Wettmar
„Mit Bildung und Sport gegen Armut“ heisst das mutige Projekt, dem sich der ehemalige U20-Fussball-Nationaltorwart Nigerias Toni Amadi verschrieben hat.
Zweck des Projektes ist es, vor allem Kinder in Nigeria von der Strasse zu holen, ihnen eine Perspektive zu bieten und sie somit auch vor Kriminalität zu bewahren.
„In den Dörfern gehen viele Kinder in Nigeria gar nicht zur Schule.“ schildert Amadi die Situation. „Wenn der Vater Landwirt ist, wird der Sohn auch Landwirt. Das ist die Kultur. Da müssen wir bei den Eltern noch viel Überzeugungsarbeit leisten, dass dabei auch Schulbildung helfen kann.“
Den meisten Kindern, die zumindest zur Grundschule gehen dürfen, bleibt der Gang zu einer weiterführende Schule jedoch verwehrt, da sich die Eltern in der Regel das Schulgeld nicht leisten können. „Die langweilen sich und viele werden dann kriminell.“

Für sein Projekt sammelt Amadi nun Sportausrüstungen aller Art. Im kommenden Monat fährt er für ein Jahr nach Nigeria und beginnt sein Projekt vor Ort. Amadis Hoffnung ist, dass das ein oder andere Kind sein Talent erkennt und vielleicht sogar ein Stipendium für eine weiterführende Schule erhält.
Amadi selbst studierte in seiner Heimat Sport, spielte vier Jahre in der ersten nigerianischen Liga und kam vor 18 Jahren nach Deutschland zum Regionalliga-Club TuS Celle. Heute ist er Leiter des AWO-Horts Garbsen und Fussball-Trainer beim SV Nienhagen. „Bei mir lief alles gut. Seit langem habe ich nun den Wunsch, ein soziales Projekt auf die Beine zu stellen und auch anderen etwas Gutes zu tun.“ begründet er seinen Antrieb. Er habe schon viel Geld in Benzin und Fahrkarten investiert, da er die meisten Spenden selbst abgeholt hat.

Bisher hat er jedoch nicht viel Material erhalten. Für die Sportarten Badminton, Tennis und Hockey habe er noch keine Materialien erhalten. Auch benötige er noch jede Menge Basket-, Hand- und Volleybälle, genauso wie Lauf- und Fussballschuhe, Trikots, Torwarthandschuhe und Schienbeinschoner. „Ganz wichtig“ ergänzt Amadi „sind vor allem Schwimmutensilien wie Badehosen, Badeanzüge und Schwimmflügel für alle Altersgruppen.“

Wer Interesse hat das Projekt mit weiteren Spenden zu unterstützen kann sich direkt an Toni Amadi per eMail (toniemy@freenet.de) oder telefonisch (05085-217606) wenden.
Am vergangenen Mittwoch freute er sich über eine Kiste mit diversen Trikots, Hosen und Bällen vom TSV Wettmar, die er von Pressesprecher Markus Geng überreicht bekam.
„Ich fotografiere und filme alles von der ersten Minute an, damit die Leute auch sehen können, wie ihre Spenden eingesetzt werden.“ verspricht Amadi.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.