Anzeige

Mehr als eintausend Besucher beim 3. Thönser Dorfmarkt

  Burgwedel: olaf@slaghekke.de |

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand in diesem Jahr am 18. Juni wieder der Dorfmarkt in Thönse statt

.

Mit vielen Marktständen aus der Region, hatten alle Vereine und Gruppen im Dorf wieder eine tolle Veranstaltung für Alt und Jung auf die Beine gestellt.

Bereits im Winter hatte die Planung begonnen und man hatte sich immer wieder im Dorfgemeinschaftshaus getroffen um Ideen zu sammeln und die Organisation durchzusprechen. Auch der Aufbau in den Tagen zuvor wäre ohne die Unterstützung der ortansässigen Unternehmen und der vielen helfenden Hände der Feuerwehr und Vereine nicht durchführbar gewesen. Nur zusammen konnte es gut werden.

So trug dann das tolle Wetter aber auch das attraktive Angebot dazu bei, dass nicht nur viele hundert Thönserinnen und Thönser sondern auch viele Gäste der umliegenden Burgwedeler Ortschaften den Tag nutzten um über die Bruchstrasse zu flanieren.
Ob Planzen für den Garten, Keramik und Tonarbeiten aus Wettmar, nachhaltig erzeugtes Rindfleisch aus Kleinburgwedel oder frisch vor Ort geräucherter Fisch, es gab vieles zu sehen und zu kaufen. Hier wurde gedrechselt und dort Glas geschliffen. Es gab kunstvoll hergestellte Karten und Schmuck. Der Heimatverein Wettmar/Thönse/Engensen hatte wieder seinen Pendelverkehr zur Mühle in Wettmar eingerichtet. Die sportlich ambitionierten Besucher hatten die Möglichkeit sich beim Tischtennis oder Badminton für diese Sportarten zu begeistern.
Wer angesichts der hohen Temperaturen nicht gleich im aufgebauten Pool der Altwarmbüchener Tauchfreunde unter Wasser gehen wollte, hatte gleich an mehreren Stellen die Chance sich mit kühlen Getränken zu erfrischen.

Für das leibliche Wohl sorgte ebenfalls die FFw Thönse.

Auch wenn bei diesen Witterungsbedingungen der Platz am Grill nicht der begehrteste war, hielten die "Damen und Herren des Feuers" tapfer aus und versorgten das ganze Dorf mit Bratwurst, Pommes und Nackensteaks.

Auch die musikalische Untermalung durfte auf dem Dorffest natürlich nicht fehlen. Auf einem rustikal aufgestellten Anhänger gaben sich den ganzen Nachmittag junge Künstler das Mikrofon in die Hand. Die Stimmung war ausgelassen und der eine oder die andere ließen sich gerne mitreißen und legten mal eine heiße Sohle auf die "Straße".

Im Dorfgemeinschaftshaus

standen mehr als dreißig selbstgebackene Kuchen bereit. Bei dieser Auswahl war wirlich für jeden etwas dabei. So nutzen viele das gute Wetter und genossen bei Kaffee und Kuchen im Schatten der aufgestellten Pavillions den Nachmittag.

Neben Feuerwehr, Schützen- und Sportverein, Tischtennisverein und Treckerclub, Heimatverein und Fanfarenzug war natürlich auch die Sonnenblumenschule mit dabei.

Das vorsorglich aufgebaute Zelt vor der Orts-Bücherei hat in diesem Jahr zum Glück keinen Regentropfen abbekommen.
Im Zelt waren Basteltische vorbereitet. Unterstützt durch den Kooperationspartner die Niedersächsischen Landesforsten wurden hier Leinenbeutel gestempelt und eigene Wald-Button hergestellt. Vor dem Zelt konnten die Kinder sich an der Wurfmaschine oder beim Dosenwerfen ausprobieren.

Auf der Wiese wurden vom Fanfarenzug und der FFw Thönse den ganzen Tag ebenfalls noch weitere Spiele angeboten. Hier gab es eine Kugelbahn und die beliebte Wasserspritze.

Gegen abend ging ein schöner Tag für alle Gäste und Beteiligten zuende. Die Dorfgemeinschaft hatte mal wieder bewiesen, dass mann zusammen viel auf die Beine stellen kann. Viele freuen sich schon jetzt auf den nächsten Dorfmarkt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.