Anzeige

TVE´s TT-Zweite siegt zum Auftakt der Rückrunde über Heeßel

Start mit Neuformierung – Licht und Schatten beim Debüt von Steinhausen – Unterkühlte Halle

Während der Pause zwischen den Jahren kam es zu einer doch überraschenden Änderung innerhalb der Ersten und Zweiten. Spitzenspieler André Näsemann wechselte aus der Zweiten in die Erste, um diese im Abstiegskampf erfolgreich zu stützen. Jürgen Steinhausen, erfolgreicher TVE-Recke, wechselt darauf hin zur erfolgreichen Mannschaft um Rüdiger Eich. Durch diese beiden Wechsel haben sich die beiden Mannschafsführer einen strategischen Schachzug überlegt, um die Erste des TVE im ewig anhaltenden Abstiegskampf zu verjüngen und gleichzeitig zu stärken. Allerdings wird die Zweite damit nicht geschwächt: nein, durch die Routine von Steinhausen wird auch von für Eich´s Leute großer Bedeutung sicherlich werden.

Am Freitag, 25.01.2013 um 20:00 Uhr war es wieder soweit: das sportliche Jahr 2013 mit dem gleichzeitigen Auftakt zur Rückrunde 2012/2013 begann als Spitzenreiter mit dem ersten Heimspiel gegen den Heesseler SV III. Zur Neuformierung wurde Ergänzungsspieler Ingo Matthies erstmals in dieser Saison in der zweiten Mannschaft begrüßt, da Gerald Hinz aus beruflichen Gründen verhindert war. Zusätzlich war die Sporthalle an der Waldschule in Ehlershausen durch die Heizungs- und folgerichtigen Schulausfälle in den vergangenen Tagen bei deutlichen Minusgraden so extrem durchgekühlt, dass es wirklich schwer für alle Beteiligten war, warm zu werden. Diesen Nachteil hatten aber auch die Heeßeler Gäste – so kann für niemanden von einem echten Mangel gesprochen werden. Wobei Mangel in sofern, dass die Lagerstätten der Sportgeräte unter extremster Hitze „leiden“, in der Halle aber die Heizkörper zu gut wie nicht funktionieren. Irgendwann aber wir der Heizungsbauer aber auch dieses Problem sicherlich lösen…

Andreas Uredat hatte somit mit Jürgen Steinhausen einen neuen Doppelpartner. Beide haben bisher weder im Training noch sonst irgendwo einmal mit einander Doppel gespielt. Dies konnte man zum Teil deutlich merken: die Laufwege u. a. waren in kaum einer Phase miteinander abgestimmt, so das man den einen oder anderen sicheren Ball letztendlich verdaddelte. Unter dem Strich dennoch war dann das Ergebnis mit 3:1 für die Ehlershäuser verdient. Eich/Matthies hatten in der Vergangenheit schon das ein und andere Match gemeinsam gespielt, so dass der 3:1 weniger auf eine Eingewöhnungsphase zurückging.

2:0 nach den beiden Eingangsdoppeln. Eine gute Ausgangslage. Zum Mal dann Neuling Steinhausen, Kapitän Eich und Uredat durch drei recht klare Siege auf 5:0 den Gästen davon zogen.

Dann allerdings wurde es richtig spannend: warum auch immer. Warum auch immer Matthies in keiner Phase so weit von seiner Normalform weg, dass er nur verlieren konnte. Ob es an den kühlen Bedingungen lag? Warum auch immer Steinhausen seine Erfahrung nicht in Zählbares umsetzen konnte. Es Stand plötzlich 5:2. Und Eich wagte ungewohnt, nur fiel er nicht: in einem spannenden, nicht aber hochklassigen Spiel behielt er gegen seinen Kontrahenten die Oberhand mit 3:2 Sätzen. 6:2.

Uredat dann war es vorbehalten, den Sack mit dem 7. Punkt zuzumachen. Wenn auch nicht in 7:2. Auch wenn es deutlich scheint: es war erheblich enger als es das Ergebnis aussagt.

Damit bleibt unsere Zweite Tabellenführer - Der TVE bleibt der Leader der Gruppe!!!, obwohl die Burgdorfer als Zweitplatzierter zwei Spiele mehr haben. Die nämlich verloren völlig überraschend ihr Heimspiel gegen die Friesen aus Hänigsen.

Am 01. Februar kommt Kirchhorst zum Heimspiel an die Waldschule: wer weiß das schon, vielleicht läuft dann die Heizungsanlage wieder normal, und die Duschen lassen auch nicht mehr erschauern…

Detailaufstellung TVE: Eich/Matthies 1:0, Steinhausen/Uredat 1:0; Jürgen Steinhausen 1:1,
Rüdiger Eich 2:0, Andreas Uredat 2:0, Ingo Matthies 0:1. Bälle 359:281, Sätze 25:11, Endergebnis 7:2.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.