Anzeige

TSV Burgdorf/Badminton: Zwei vordere Plätze bei der Bezirksmeisterschaft in Grasdorf

Von links: Janne Springer, Andreas Niebuhr, Klaus Klatt
Am Samstag, dem 10. November machten sich die Burgdorfer Janne Springer, Andreas Niebuhr und Klaus Klatt auf zur Bezirksmeisterschaft nach Laatzen. Bereits im Vorfeld hatte es durch missverständliche Anmeldeformulare Probleme gegeben. Die Organisation des Turniers verlief leider nicht zur Zufriedenheit der Burgdorfer Teilnehmenden. Lange Wartezeiten an der Anmeldung, Unklarheiten bei der Ballversorgung und eine wenig freundliche Begrüßung drückten merklich auf die Stimmung.
Springer/Niebuhr starteten im GD B und mussten im ersten Spiel gegen die späteren Sieger des Tuniers Arnold/Neubacher antreten. Nachdem sie im ersten Satz noch nach ihrer Form suchten und diesen mit 11:21 abgeben mussten, fanden sie im zweiten Satz besser ins Spiel und konnten diesen nach zwischenzeitlich haushoher Führung noch mit 25:23 ins Ziel retten. Der dritte Satz war bis zur Mitte ausgeglichen, doch dann zogen die Gegner davon und gewannen mit 21:14. Für Springer/Niebuhr war damit als einzige direkt Schluss, denn es wurden nur die ersten acht Plätze ausgespielt und ein Großteil der Teilnehmer war durch Freilose bereits eine Runde weiter.

Die Einzel liefen dann zumindest teilweise erfolgreicher. Klaus Klatt, der nur für das Einzel angereist war, musste leider als einziger Teilnehmer im HE C in der ersten Runde antreten, der Rest des Feldes hatte ein Freilos. Er sah sich seinem guten Bekannten Jürgen Schaper (SuS Sehnde) gegenüber. Klatt kam leider erst langsam ins Spiel, nach deutlicher Rücklage konnte er im ersten Satz zwar noch einmal verkürzen, musste ihn dann aber doch mit 14:21 abgeben. Auch im zweiten Satz lag er von Anfang an zurück, bekam Schapers Spiel nicht unter Kontrolle und unterlag schließlich mit 12:21. Damit war für Klaus Klatt leider auch bereits Schluss. Dies war besonders ärgerlich, da die 6 € Startgeld so für nur ein einziges Spiel investiert werden mussten und dies auch noch gegen einen alten Bekannten.

Andreas Niebuhr hatte seinen Gegner in der zweiten Runde gut unter Kontrolle und konnte mit 21:14 und 21:18 ins Halbfinale einziehen. Dort musste er sich allerdings seinem Gegner Michel Könecke (Altwarmbüchener BC) deutlich mit 9:21 und 19:21 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei ging es gegen Stephan Willudda (Tuspo Grünenplan) durch drei hart umkämpfte Sätze, doch Niebuhr zeigte diesmal Nervenstärke und konnte das Match mit 13:21, 21:16 und 22:20 für sich entscheiden und damit Platz drei belegen.

Janne Springer sah sich nach einem Freilos in Runde eins Jana Pukowski (MTV Nordstemmen) gegenüber, spielte die Schwächen der Gegnerin souverän aus und zog mit 21:12 und 21:14 ins Halbfinale ein. Dort musste sie an Daria Lorenz (SV Alfeld) den ersten Satz mit 12:21 abgeben, bäumte sich im zweiten Satz noch einmal auf und holte diesen mit 21:16 nach Hause. Dann verließen sie leider Kraft und Kondition, um im dritten Satz noch mal dagegen zu halten. Sie verlor mit 15:21 und spielte nun gegen Christin Wellhausen (VfL Hameln) um Platz drei. Da die Pause nach dem Vorspiel nur kurz war bevor es in die nächste Partie ging, konnte sie ihrer Gegnerin nur bedingt etwas entgegensetzen und verlor schließlich mit 16:21 und 19:21 und belegte am Ende Platz vier.
Bleibt zu hoffen, dass sich der Ausrichter im nächsten Jahr bei der Anmeldung etwas professioneller zeigt und das Turnier auch dementsprechend organisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.