Anzeige

TSV Burgdorf/Badminton: Erste Mannschaft sammelt weiter Punkte

Am dritten Spieltag standen für die erste Mannschaft der TSV Burgdorf die Partien gegen die Reserve von Hannover 96 sowie den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Harkenbleck auf dem Plan. Dabei trat die Mannschaft ohne den weiterhin verletzten Michael Graf sowie Kathleen Schön an.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft von Hannover 96, die vor dem Spieltag in der Tabelle einen Platz hinter den Burgdorfern auf Rang 4 rangierte, sollte ein Sieg für eine weitere entspannte Tabellenkonstellation sorgen. Die Auestädter erwischten einen guten Start und gewannen das zweite Herrendoppel mit Fabian Sperber und Martin Morawitzky deutlich. Christina Bartels und Leona Reinert machten es im Damendoppel hingegen deutlich spannenderer. Nach 16:20-Rückstand holten sich die beiden noch den ersten Satz mit 23:21. Den zweiten Satz gewannen die beiden dann 21:17. „Die Damen waren mit ihrem starken Auftritt heute der Matchwinner im Spiel gegen Hannover 96“, lobte Mannschaftsführer Fabian Sperber die beiden Spielerinnen im Anschluss. Parallel lieferten sich Marius Hartmann und Philipp Fromme im ersten Herrendoppel ein packendes Duell mit ihren Gegnern. Im Duell auf Augenhöhe fehlte am Ende das Quäntchen Glück, sodass der entscheidende dritte Satz mit 20:22 abgegeben wurde. Nach dieser 2:1-Führung reichten den Burgdorfern drei letztendlich ungefährdete Einzelsiege von Sperber, Hartmann und Bartels zum Endstand von 5:3.

Im zweiten Spiel nahmen sich die Auestädter vor, den Sieg zu veredeln und dem Tabellenführer SV Harkebleck 3 zumindest einen Punkt abzunehmen. Nach den Doppeln sah es auch noch nach einem guten Ende für die Burgdorfer aus. Nach Siegen im Damendoppel sowie dem zweiten Herrendoppel lagen die Burgdorfer wieder mit 2:1 vorne. Doch leider konnte anschließend nur noch Fabian Sperber sein Einzel gewinnen. Alle übrigen Spiele gingen mehr oder weniger knapp in zwei Sätzen verloren, sodass Burgdorf am Ende mit 3:5 als Verlierer aus der Halle ging. „Mit etwas mehr Glück wäre zwar ein Unentschieden möglich gewesen, aber am Ende geht die Niederlage schon in Ordnung“, resümiert Sperber.

Ein Spieltag vor Ende der Hinrunde rangiert die Mannschaft nun mit 7:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz – punktgleich mit dem Zweit- und Drittplatzierten, die über ein besseres Spielverhältnis verfügen.

Am 24.11. kommt es dann in Nienburg im letzten Spiel der Hinrunde zum Duell mit dem punktgleichen MTV Nienburg, die in der Tabelle auf Platz zwei stehen. „Mit einem Sieg könnte die Mannschaft eine schon jetzt gute Hinrunde krönen“, blickt Sperber voraus, ergänzt aber auch: „Selbst bei einer Niederlage haben wir in der Hinrunde mehr Punkte geholt als uns das jemand vor der Saison zugetraut hätte“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.