Anzeige

TSV Burgdorf / Badminton: TSV Burgdorf II zittert weiter

Die TSV Burgdorf II wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in derBezirksklasse. Ohne die Nummer Eins Elmar Heißenbüttel und ohne Manuela Schönemann reichte es auch gegen Schlusslicht SV Harkenbleck nur zu einem 4:4. Zuvor unterlagen die Auestädter erwartungsgemäß gegen Spitzenreiter TuS Wettbergen mit 1:7.
Das Pech blieb den Burgdorfern auch am Punktspieltag in Wettbergen am Samstag treu. Durch die Ausfälle sowieso schon arg geschwächt, musste das Team gleich zu Beginn der Partie gegen Gastgeber TuS Wettbergen das Damendoppel abbrechen, nachdem Aurelia Amrou umknickte und schmerzbedingt nicht weiterspielen konnte. Auch die beiden Herrendoppel Gündel/Richter und Fenzl/Hühn gingen derweil verloren. Ein Lichtblick stellte Christina Bartels dar, die ihr Einzel souverän gewinnen konnte. Doch alle weiteren Partien gingen wieder an die Wettbergener, die schlichtweg eine Klasse besser waren. Das 1:7 allerdings wurde bereits im Vorfeld erwartet.
Wichtiger war dem Team das Duell gegen Schlusslicht SV Harkenbleck, die zuvor noch ohne Punktgewinn waren. Gündel und Richter gewannen zunächst ihr Doppel in drei Sätzen knapp, aber verdient. Das Damendoppel und das andere Herrendoppel jedoch mussten abgegeben werden, so dass es 1:2 aus Burgdorfer Sicht stand. Leider unterlag Christina Bartels diesmal in ihrem Einzel und auch das Mixed Richter/Amrou konnte nicht gewonnen werden. Immerhin sicherten Kilian Fenzl, Michael Hühn und Roy Gündel mit ihren Erfolgen in den Einzeln noch das 4:4.
Damit bleibt die TSV mit zwei Pluspunkten weiterhin nur einen Zähler vor dem SV Harkenbleck in der Tabelle. Der Kampf um den Klassenerhalt, für den der vorletzte Platz ausreicht, bleibt damit spannend. Die Burgdorfer hoffen nun, dass die personellen Sorgen zukünftig etwas nachlassen und das Zittern nicht bis zum Saisonende anhält.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.