Anzeige

Gerede im Umlau( DLV- Diskriminierung!), was der DLV aber nicht Hören will

Wettkampf Gremien im DLV verweigern einen , (wegen einem zu späten Vereinswechsel) , für 9 Monate gesperrten Aktiven Senioren,
eine Sperrfrist ----Verkürzung um  „ 3 „ – Tage !--

Was hat das noch mit sportlicher Fairness zu tun, im DLV?
Wie Engstirnig muss man sein und vielleicht sogar Arrogant, so zu handeln?

Den sportlichen Wert eines DM Meistertitels in Frage gestellt. Wenn die Besten nicht gegen einander antreten können, weil eine unsportliche Entscheidung gefällt wurde,  ist jetzt geschehen!
Der Deutsche Stabhochsprungmeister der AK M 70 , der in Mönchengladbach gewesen, 2018 und, zum 14. Male Deutscher Meister geworden war, eine Sperrfrist Verkürzung , nach Antrag, um ganze 3 Tage zu verweigern , stößt fast überall auf Unverständnis!
Damit er seinen Meistertitel gegen starke Konkurrenz  verteidigen kann. Offenkundig ist dieser 14-fache Deutsche Seniorenmeister, mittlerweile in der Senioren Altersklasse M70 angelangt, zu wenig bei Internationalen Wettkämpfen gewesen? ( EMs / WMs) und hat somit, den DLV nicht vertreten.
Ein Rachefeldzug?

Oder verletzt der DLV vorsätzlich die Menschenwürde? Einer der nicht an WMs oder EMS teilnimmt um Deutschland zu vertreten, warum soll der Vergünstigungen bekommen? Die Regel sagt doch 9 Monate und nicht 8 Monate und 27 Tage Sperre!
Also wird er erst einmal diskriminiert!
" Er wäre Kein Echter Leichtathlet hörte man sagen! Nur die für den DLV Starten sind das!" 2012 !

Was sind das für Sportsvertreter im DLV ?
0
1 Kommentar
6.165
Amadeus Degen aus Battenberg (Eder) | 16.05.2019 | 15:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.