Anzeige

2. Herren der Burgdorfer Volleyballer mögen's lang und spannend - Ein Bericht von Kai Hartel

Hier die Protagonisten der 2.Herren (von links nach rechts): Steffen Bauerochse, Lukas Kühle, Kai Hartel, Kolja Westphal, Malte Buchmann, Kevin Fischer, Tim Vollbrecht, Ansgar Zipfel, Niclas Lindemann, Marvin Simon, Cedric Hauf, Adrian Löhr
Burgdorf: Neue Realschulhalle | Wozu mietet man eine Sporthalle von 13:00 bis 20:00 Uhr an einem Sonnabend Nachmittag an? Natürlich um darin Volleyball zu spielen. Und zwar bis zur letzten Minute! Das zahlreich erschienene Publikum bekam an diesem Nachmittag fast 5 Stunden lang alles zu sehen was der Sport zu bieten hat. Engagierte und motivierte Mannschaften, tolle Spielzüge, spektakuläre Ballwechsel, viele sportliche Höhepunkte, zwei wirklich gute Schiedsgerichte und nicht zu letzt eine kaum mehr zu ertragende Spannung bis zum allerletzten Pfiff des Schiedsrichters. Die beste Werbung für den Volleyballsport!

Am Sonnabend trafen sich die Mannschaften des PSV Hannover II, SF Aligse II und die gastgebende TSV Burgdorf II in der neuen Realschulhalle mit dem Ziel für die nächste Saison um einen Platz in der Landesliga zu kämpfen. Im ersten Spiel mussten sich die TSV Burgdorf mit dem PSV Hannover aus der Bezirksliga-Parallelstaffel messen und für das Spiel gegen den Landesligasiebten, die Sportfreunde aus dem benachbarten Aligse qualifizieren.

Um 15:00 Uhr erfolgte der erste Aufschlag des Tages durch die Gastgeber. Leider eine Nullnummer. Bis zur Mitte des ersten Satzes hieß es auf beiden Seiten erstmal ins Match kommen und antesten. Leider zog der Gast aus Hannover dann mit einer guten Aufschlagserie (oder auch einer schlechten Annahmeserie auf Burgdorfer Seite...) auf 17:13 davon. Mit erhöhter Konzentration und einem Endspurt konnte der Rückstand wett gemacht werden. Es stand 24:24. Allen beteiligten wurde spätestens jetzt klar, dass das ein enges Match wird. Das Glück war dann auf Hannoveraner Seite. 1:0 nach Sätzen. Das war so gar nicht nach dem Plan des Trainers. Ziel war es eigentlich fix den PSV im Sack zu habe um dann mit erhöhter Konzentration in das Nachbarschaftsduell zu gehen. Im zweiten Satz wurden dann den mahnenden Worten vom Trainer folge geleistet. Die Eigenfehlerquote wurde reduziert. Einigermaßen deutlich stand's dann 1:1 nach Sätzen. Das war wohl zu leicht. Blöderweise mussten die Burgdorfer Jungs auch im dritten Satz einem Rückstand hinterher laufen, so dass nichts zählbares 'rum kam. Mit einem 1:2 Rückstand hatte der PSV die bessere Ausgangssituation. Aber was hilft die, wenn der Gegner dann endlich aufdreht? Die Zuschauer sollen schließlich etwas geboten bekommen. Ab jetzt zeigten Jungs von der Aue was in ihnen steckt. Alles funktionierte, das Spiel wurde schneller, dem Gegner ging die Puste aus. Der Tiebreak musste also darüber entscheiden wer gegen das andere Team von der Aue antritt. Wir haben dann nicht gezögert und haben dem PSV dann endlich gezeigt wer Herr im Haus ist. Ratz-fatz mit 15:4 war der Gesamtsieg dann im Sack. Es haben sich wohl beinahe alle in der Halle gefragt warum das TSV-Team erst so spät zeigt was es wirklich kann. Nun - siehe oben. Die Zeit bis 20:00 Uhr musste schließlich gefüllt werden ;)

Verschnaufpause. Zeit die vielen Fans zu begrüßen, Konzentration wieder nach oben bringen, Vorbereitung auf das erhoffte Nachbarschaftsderby.

Die Sachlage war klar. Landesliga gegen Bezirksliga. 10 Jahre mehr Erfahrung auf Aligser Seite. 2. Bundesligaerfahrung: einsatzfähig gegen nicht einsatzfähig ;) David gegen Goliath. Ich denke "Waldorf und Statler" hätten es entsprechend kommentiert ;)

Hilft ja nichts! Also nehmen wir halt etwas mehr von dem Mittel der intrinsischen Motivation ein. Das hilft auch gegen körperliches Unwohlsein nach dem ersten Spiel. Dann mal ab auf's Feld! Spielbeginn 17:44 Uhr. Der erste Aufschlag wie vorhin bei uns. Der erste Punkt - bei uns! Ass! Dann der zweite und der dritte und der vierte Punkt. Alle bei uns! Das war für uns das Startsignal. Jetzt geht's richtig los. Da geht was! Also alle Mann an die Riemen, rudern und alle zusammen Vollgas. Was für ein Satz! 25:15 für uns! Großer Jubel! Ein Drittel im Sack! Der zweite Satz war dann ähnlich. Dummerweise nur für die Gäste aus Aligse. Der erste Satz war dann wohl zu leicht für uns. Halbe Leistung reicht gegen einen Landesligisten eben doch nicht. Der dritte Satz wurde dann ungleich enger. Zwar konnten wir zur Satzmitte hin mit 5 Punkten in den Vorsprung gehen, der schmolz zum Ende hin leider durch zwei gute Aufschlagserien der Aligser aber wieder zusammen. Für die Zuschauer begann spätestens jetzt ein Herzschlagspiel mit spektakulären Rettungsaktionen und Ballwechseln. Keiner konnte sich absetzen. Die TSV hatte in Folge zwei Satzbälle, konnte die aber nicht nutzen. Der dritte Satzball brachte dann aber den erhofften Erfolg. Durch ein Mißverständnis auf Aligser Seite fiel der zweite Ball zu Boden und ein 29:27 zum Satzgewinn ließ die Burgdorfer Jungs erneut jubeln. Bis dahin noch zweifelnde Zuschauer entschieden sich spätestens jetzt an die Heimmannschaft zu glauben und sie zu unterstützen. Sollte das unmöglich geglaubte schon im nächsten Satz möglich werden? Aligse musste jetzt liefern! Gut, das taten die dann auch. Blöderweise wackelte unsere bis dahin gute Annahme zwei kurze Phasen lang. Aber das reichte zum 25:18 für Aligse. Abermals ging es in den Entscheidungssatz. Jetzt hielt es niemand mehr auf den Bänken. Die Halle brodelte. Fix lag Aligse mit 2 Punkten vorne. Aber die haben wir uns zurück geholt. Punkt um Punkt zählte die Anzeigetafel beidseitig einen drauf bis zum 10:10. Dann machte Aligse zwei Punkte hintereinander. Auszeit. Aufschlagfehler! - Trainerpunkt ;) Steffen ging zum Aufschlag und nahm sich zwei Sachen. Ersten den Ball und zweitens ein riesengroßes Herz. Zwei Aufschläge! 13:12 jetzt für uns. Der nächste Punkt ging an die Nachbarn. Aber nur der. Nervosität beim Aligser Aufschlag - Netz. 14 Punkte bei uns. Und jetzt war Marvin am Zug. Total cool kam der Aufschlag. Schlechte Aligser Annahme, Zuspiel auf die 4, Angriff gegen unseren hervorragenden Doppelblock. Ball ins .... ja wo eigentlich?... Pfiff des Schiris. Stille. Nichts. Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit: Fehler bei Aligse. Punkt für uns. Match für uns! Ende des Matches um 19:53 Uhr. Wir wollten die Zeit ja ausnutzen ;)

Nun brach ein nicht enden wollender Jubel aus. Landesliga - wir sind dabei!

Hier nun nochmal die Spielergebnisse:

TSV Burgdorf - PSV Hannover 3:2 (24:26, 25:20, 22:25, 25:17, 15:4)

TSV Burgdorf - SF Aligse 3:2 (25:15, 11:25, 29:27, 18:25, 15:13)

Was waren jetzt die Erfolgsfaktoren? Rein volleyballerisch war es wohl die verdammt gute Blockarbeit. In Summe hat sich das ganze Team vorher seine Stärken aufgeschrieben und im Spiel beherzigt. Allem voran steht der Teamgeist. Die Mannschaft hat bewiesen, dass das Ziel nur gemeinsam zu erreichen ist. Jeder hat seinen Anteil am Ganzen. Den "MVP" könnte ich nicht benennen. Ich kenne aber ein "MVT" - ein Most Valuable Team! Und das seid Ihr, die 2. Herren aus der geilsten Stadt der Welt! Chapeau! Oder wie Cedric noch gesagt hat: "DAS war wenigstens ein RICHTIGER Saisonabschluss! Stellt Euch mal vor wir wären einfach so aufgestiegen..." Der Abend endete - im Rahmen der noch vorhandenen körperlichen Reserven ;) - moderat feucht fröhlich :)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.