Tonnenweise Antibiotika- muss das sein?

Burgdorf: VAZ | Am 12.09.2012 schrieb die HAZ auf Seite 1

1734 Tonnen Antibiotika für Tiere
Berlin (rtr). Tierärzte haben im vergangenen Jahr 1734 Tonnen Antibiotika verschrieben, das meiste davon für Masttiere und Milchvieh. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit veröffentlichte am Dienstag die 2011 zum ersten Mal bundesweit erfasste Vergabe von Antibiotika. Sie ist wegen möglicher gesundheitsschädlicher Folgen für Menschen umstritten und gilt als Indikator für eine nicht artgerechte Haltung in Massenställen. Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel sprach von „Horror-Zahlen“. „Ich bin zutiefst erschrocken.“


Zu diesem Thema gibt es eine Veranstaltung der Burgdorfer Grünen:


Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung
- Notwendiges Übel oder überflüssig und gefährlich?

Dienstag, 18.09.2012 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
0
16 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.09.2012 | 14:29  
4.722
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 14.09.2012 | 14:45  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.09.2012 | 01:09  
2.577
Jürgen Hey aus Burgdorf | 15.09.2012 | 01:14  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.09.2012 | 01:34  
10.071
Beate Rühmann aus Burgdorf | 15.09.2012 | 08:45  
1.463
Reinhard Schittek aus Tangerhütte | 15.09.2012 | 10:29  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.09.2012 | 14:31  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.09.2012 | 15:47  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.09.2012 | 20:38  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2012 | 15:33  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2012 | 23:17  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2012 | 23:20  
116
Harald Baumgarten aus Burgdorf | 30.09.2012 | 11:15  
2.577
Jürgen Hey aus Burgdorf | 30.09.2012 | 13:55  
4.722
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 13.10.2012 | 14:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.