Anzeige

Das Grundgesetz und die Meinungsfreiheit.........u. a. !

Ich verweigere die Diskussion... !

Feinde der Demokratie und des Grundgesetzes , breiten sich-- zum Teil-- , in gemeinnützigen Sportvereinen aus…; und Niemand tut was?

Wenn ein , gemeinnütziger Sportverein,
die Demokratie außer Kraft setzt und ,
die Attribute unseres Grundgesetzes nicht mehr achtet ,


stattdessen jedoch Meinungsfreiheit ausschließt, die gerade in einem Sportverein wichtig ist auch zur Erziehung und der Festigung von Gemeinschaften, unterschiedlichster Altersklassen und Geschlechter, deren Interessen, beiträgt,, dann ist das schon extrem Schlimm.
Wenn dann auch in dieser Hinsicht in diesem Verein eine Kumpanei herrscht, die diese Dinge deckelt und Abteilungsleiter, die sich diese Frechheiten erlauben, decken, dann haben und, kriegen wir Alle!, ein Problem!
Ein Abteilungsleiter wird von den Mitgliedern gewählt und soll deren Interessen vertreten. Wenn es Unstimmigkeiten gibt muss er das klären damit es zu keinen Spannungen kommt, im Verein und in der Abteilung. Die Mitglieder haben ihn deshalb gewählt und weil sie ihm Vertrauten, was er vor seinen Wahl ausgesagt hatte, was er und wie er es machen will. Wenn dieser Abteilungsleiter jedoch das, jahrelang, nicht umsetzt oder nicht in der Lage ist, das, was die Masse der Mitglieder möchte , nicht umsetzen kann, weil er Übungsleiter nicht überzeugen kann, dann ist dieser Abteilungsleiter dort Fehl am Platze.
Wenn sein Wirken negativ ist, öfter Kritik geäußert wird, ihm das mehrmals deutlich gesagt wird, weil er nicht das umsetzt, was Besprochen war, dann muss eigentlich die Gemeinschaft zusammentreten und diese Dinge ausdiskutieren. Doch diese Gemeinschaft wird, von einzelnen Abteilungsleitern (die schon länger im Amt sind!) außer Kraft gesetzt ! Und zwar so, das alle die Kritik üben, dazu keine Stellung nehmen können. Damit stellt sich dieser Abteilungsleiter jedoch über die Mitglieder auch er ein ausgeprägten Ego hat, und immer wiederholt:
„ Ich mache die Politik ,( so nennt er seine Alleinherrschaft. Dann!) und macht ihr Euren Job, und diskutiert wird gar nicht. Dann ist die Demokratie im Arsch und die Gemeinschaft wird zersetzt. Wenn solches Handeln letztlich dazu führt das der Abteilungsleiter eine Gemeinschaft von Sportlern der älteren Generation (15) zerstört, nur um sein Ego zu Pflegen dann, den Übungsleiter per Ausschluss -Antrag aus dem Verein schafft, ist das schwer verwerflich und müsste eigentlich durch den Hauptvorstand dieses Vereins, nicht nur kontrolliert (gem. Satzung ) sondern auch deutlich kritisiert werden, bzw. verhindert werden. Tut der Hauptvorstand das Gegenteil, ist da Grundgesetz und die Demokratie schwer in Schieflage geraten.
Er, der Abteilungsleiter , muss gezwungen werden sich dieser. O. g. Diskussion zu stellen und nicht anders herum. Doch was passiert? ,
Er verweigert eine Diskussion und Schluss!
Und wird durch den Geschäftsführenden Vorstand bestärkt. Damit endet Demokratie in einem Sportverein! Und einige kritisieren diese Feststellung!

Prüfe jeder ob er dazu gehört!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.