Anzeige

Storchen-Radtour im Bereich Burgdorf/Uetze

Burgdorfer Storchennest mit etwas Kopf
Burgdorf: Spittaplatz | Die Tour startet in Burgdorf am Spittaplatz. Gleich an der Aue in Richtung Dachtmissen konnten wir das erste Storchennest sehen.
Da das Nest in Obershagen nicht besetzt ist, radelte die Gruppe direkt nach Hänigsen zum Storchennest in der Nähe der ehemaligen Kleinbahn. Das dieses Jahr jedoch auch nicht besetzt wurde.
Weiter ging es zur Bäckerei Laube, dort ist das Storchennest besetzt.
Am Donnerstag konnte man die Jungstörche dort noch anschauen. Heute jedoch war jedoch niemand zu sehen.
Von Uetze aus über Benrode ging es weiter in Richtung Eltze und weiter durch Dedenhausen in Richtung Dollbergen.
In Dollbergen war um die Mittagszeit eine Pause angesagt.
Dann radelte die Gruppe weiter über Katensen, Grafhorn nach Arpke. Dort konnten wir einen Storch bewundern. Ein Jungstorch überlebte jedoch letzte Woche den Hagelschauer nicht.
Weiter ging es nach Immensen. Dort waren die Störche auch nicht zu sehen.
In Steinwedel konnten wir dann auch sehen, warum in den besetzten Storchennester niemand mehr war.
Die drei Jungstörche in Steinwedel haben ihr Nest verlassen und suchten bereits auf der Wiese nach Futter. Ein Altstorch war noch auf dem Nest und der andere Altstorch flog gerade heran und setzte sich weiter auf die Wiese ab.

Fazit: Wetter ideal, 13 Personen, 64 Kilometer, viele Storchennester, wenig Störche zu sehen,
Die beiden Storchenroute kann man unter www.meine-umweltkarte-niedersachsen.de runterladen.
2
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
1
2
2
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 14.08.2013
2 Kommentare
20.977
Giuliano Micheli aus Garbsen | 04.08.2013 | 20:09  
61.893
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 05.08.2013 | 17:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.