Anzeige

Holzbearbeitung ; Im Oberharz liegen Unmengen

Das Ungetüm, Eine Art Bohrturm, von hier aus werden die Stämme aus dem Dickicht gezogen...
Vor kurzem wanderte ich erneut (77.) im Bereich Brocken. Ausgangspunkt Centrum , in Schierke.  Ich wählte dieses mal den Neuen Weg. Im Bereich Pfarrstieg und Gleisüberquerung zur Alten Rodelbahn und östlich, Bahn Parallelweg ,war ich erst Zweimal unterwegs gewesen und es bot sich mir ein völlig anderes Bild, links und rechts des Weges, zwischen Bahn Parallelweg und Neuer Weg, ca. 1,3 KM waren 60 %, des damaligen(Erstbegehung) ist der  Fichtenbestand durch Windschäden und danach der Holzbearbeitung, Flach gelegt und in Stücken von 3 Festmetern, zu Hunderten neben den Wegen gelagert, wie die Fotos zeigen. Unmengen an bearbeitetem Holz lagen, nicht nur hier, auf meinem folgenden Wanderstrecken. Was in diesem Jahr an Sturmschäden aufgelaufen sind in wirklich Ungeheuer und erschreckend. Durch diese Lücken, im Waldbestand kann im kommenden Jahr der Wind erneut und evtl. noch besser, in den noch stehenden Fichtenbestand eindringen, eine Kette ohne Ende !
Ich war Froh, als ich diesen Bereich passiert hatte. Doch auf meinem weiteren Weg gab es viele Flächen, die keine Fichten mehr im Stand zeigten. Wer so oft, wie ich, in diesem Bereich unterwegs ist kriegt diese Veränderungen deutlicher mit, als diejenigen, die mal im Harz wandern gehen oder mit der Bahn hoch Fahren und dann einen Spaziergang bergab machen. Die Zerstörungen sind immens!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
59.222
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.06.2018 | 05:46  
30.244
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 21.06.2018 | 16:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.