Anzeige

Auf den Topf setzen

eine junge Weide die schon kleine Äste bildet
Hier ist einmal nicht von Kleinkindern die Rede, ab wann sie ohne Haltungsschäden auf den Topf gesetzt werden können, sondern von Bäumen.

Auf den Topf setzen oder ungespitzt in den Boden rammen bedeutet heutzutage, jemanden seine Meinung frank und frei zu sagen.

Doch eigentlich bedeutet das, einen kräftigen gerade gewachsenen Ast in die Erde zu pflanzen. Dazu wird er an beiden Enden gerade abgeschnitten und eingepflanzt und nach einiger Zeit bekommt er Wurzeln und entwickelt kleine Äste. Ein neuer Baum entsteht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.