Anzeige

Zum Kirchenjubiläum erklingt „Engel“

Lutz König und der Chor des Herrn K. wollen stimmungsvolle Momente in die Paulus-Kirche zaubern.
Burgdorf: Paulus – Gemeindezentrum |

Chor des Herrn K eröffnet am 15. März Konzertreihe zum 50. Geburtstag der Paulus-Gemeinde

Die Paulus-Gemeinde feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag – mit einer außergewöhnlichen Konzert-reihe. „An Geburtstagen gibt es Geschenke. Wir als Paulus-Stiftung schenken der Gemeinde und damit allen Burgdorfern Musik“, sagt Stefan Zorn, Vorsitzender der Paulus-Stiftung. „Fünf Konzerte für fünf Jahrzehnte“ heißt die Reihe. „Wir wollen Musik erklingen lassen, die es noch gar nicht oder zumindest nicht so oft in der Paulus-Kirche zu hören gab.“ Den Auftakt macht das musikalische Aushängeschild Burgdorfs im Bereich Pop und Rock: Am Freitag, 15. März, tritt der „Chor des Herrn K“ um 20 Uhr zum ersten Mal in der Südstadt auf.

Die fast 100 Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Lutz König wollen mit Stücken wie „Engel“ von Rammstein, „Sweet Dreams“, „Somebody to Love“ oder „Flieger, grüß mir die Sonne“ die Kirche zum Rocken, aber auch Träumen bringen. „Die Akustik in der Paulus-Kirche ist nicht ganz einfach, das Konzert wird daher eine echte Herausforderung für uns“, betont Chorleiter König.

Zum Sommeranfang tritt am Freitag, 28. Juni, „Chorange“ auf. Der Chor unter der Leitung von Steffen Henning und Silas Bredemeier, der im Herbst 2003 als „Junger Chor“ des Gesangvereins Liederkranz Concordia von 1859 e.V. Uetze gegründet wurde, zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit im Repertoire aus – es reicht von Alter Musik bis hin zu Gospel-, Pop- und Jazzarrangements.

Dritte in der kleinen Konzertreihe sind die neun Sängerinnen und Sänger des Vocal-Ensembles „Mundwerk“ unter der Leitung von Marlies Weymann. Sie kommen aus Hannover, Uetze und Burgdorf und haben sich der a cappella-Musik verschrieben. Auch sie feiern in diesem Jahr ein Jubiläum – ihr zehnjähriges Bestehen. Am 13. September werden sie bei einem Konzert in Paulus den Bogen von mittelalterlichen Klängen, jiddischen Weisen bis hin zu Popmusik spannen.

Die Burgdorfer Band „The Churchills“ will am Sonntag, 27. Oktober, einen ganz besonderen Klangtep-pich in der Pauluskirche ausrollen. Formiert vor zwölf Jahren unter dem Namen „State of Blue“, kam mit dem neuen Namen die Idee, Musik in Kirchen zu machen. Rolf Gooßmann, Björn Jürgensen und Holger Fuhry sind ambitionierte Hobby-Musiker. Ihr Ziel ist es, Menschen mit Musik zu berühren und vielleicht sogar zum Mitsingen zu animieren, zum Beispiel mit Liedern von David Bowie, Cat Stevens oder Leonard Cohens „Hallelujah“.

Den Abschluss der Konzertreihe bildet am Sonntag, 8. Dezember, ein Auftritt der „Ökumenischen Chorgemeinschaft St. Paulus und St. Nikolaus“ unter Leitung von Miriam Venz und Yannik Bode. Mit adventlicher Musik wollen sie die Südstädter auf das Weihnachtsfest einstimmen. „Eine ökumenische Chorgemeinschaft ist schon etwas Besonderes“, betont Stefan Zorn, daher wird dieses Konzert sicher der krönende Abschluss unserer Jubiläumsreihe.“ Der Eintritt zu allen Konzerte ist frei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.