Anzeige

Pfarrer Martin Karras, Präses der Kolpingsfamilie Burgdorf, erhält die Urkunde des Bischofs . . .

. . .Präses Pfarrer Martin Karras mit der Urkunde des Bischofs,vo. dahinter Bezirkspräses Pater Thomas Marx, der Martin Karras die Urkunde überreichte . . .
In einem feierlichen Gottesdienst in der St. Nikolauskirche in Burgdorf wurde dem neuen Präses der Kolpingsfamilie, Pfarrer Martin Karras, durch den Bezirkspräses Pater Thomas Marx die Urkunde des Bischofs überreicht.

"Es ist ein freudiges Ereignis für die Burgdorfer Kolpingsfamilie wieder einen Präses zu haben, der den guten Geist Adolf Kolpings in Burgdorf mit verbreitet."
Mit diesen Worten erhielt Martin Karras aus den Händen von Pater Thomas Marx die Urkunde.
Pfarrer Martin Karras erwiderte darauf,

"Ich freue mich auf das ausgesprochene Vertrauen der Kolpingsfamilie, werde aber ab Oktober 2013 noch weniger Zeit haben, weil ich dann die vakante Pfarrstelle der KIrchengemeinde St. Paulus Burgwedel als Administrator mit betreuen muß, die Gemeinde aber eigenständig bleibt."

Nach der Hl. Messe schloß sich die Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie im Pfarrsaal an. Die Versammlung eröffnete Norbert Gebbe, 1.Sprecher des Leitungsteams der Kolpingsfamilie, in dem er die Anwesenden herzlich begrüßte und dabei zum Ausdruck brachte, daß sich die Mitgliederzahl erneut erhöht auf nun 97, wir damit zu der größten Kolpingsfamilie im Bezirk Celle zählen. Nach dem Grundsatz von Adolf Kolping “verantwortlich leben, solidarisch handeln” muß auch unsere Zukunft in der Kolpingsfamilie weiterhin gestaltet werden.
Nachdem die verschiedenen Tagesordnungspunkte von der Versammlung abgearbeitet waren, erhielt Erhard Koitz, der aus gesundheitlichen Gründen seine Vorstandsarbeit nieder legte, als Dank einen Gutschein für 38 Jahre Mitarbeit im Vorstand der Kolpingsfamilie. Erhard Koitz wirkte u.a. im Vorstand in den Bereichen Ehe & Familie, Bildung & Liturgie mit.

Den Abschluß der Mitgliederversammlung bildete das Schlußwort des Präses Martin Karras, wobei er die Neuwahl des neuen Papstes und seine Funktion sah, mit den Worten . . . :
"Es scheint doch der heilige Geist mitgewirkt zu haben, so daß die Kirche jetzt wieder eine neue Rolle spielt. Wir müssen nur noch nach vorne schauen. Wir haben nicht immer für alles eine gemeinsame Lösung, aber versuchen diese zu finden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.