Anzeige

Erlebnisreiche Führung in die Bilderwelt von "FACE TO FACE" 27 Kinder besuchen die GEDOK-Ausstellung in der Galerie Kramski

Eintrag ins Gästebuch (Foto: Susanne Schumacher)
Burgdorf: Frauen- und Mütterzentrum Burgdorf | Die verlässliche Ferienbetreuung, die das Frauen- und Mütterzentrum Burgdorf e.V. seit Jahren unter dem Motto „Ferienfantasien“ anbietet, beschäftigte sich eine Woche lang mit Kunst. Neben aktivem Erproben und Experimentieren stand am letzten Mittwoch das Highlight einer professionellen Führung durch eine Kunstausstellung auf dem Programm.

Erstmals sind Werke der GEDOK in Burgdorf zu sehen. In der kuratierten Ausstellung sind Werke von 20 Künstlerinnen aus Niedersachsen zu sehen. Die GEDOK, 1926 gegründet, ist der Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V., und das europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen aller Sparten. Ihr Anliegen ist die Förderung künstlerischer Talente von Frauen. Die GEDOK zählt heute rund 3.600 Mitglieder in 24 deutschen Städten und Regionen und in Wien.

Die Burgdorfer Künstlerin Susanne Schumacher ist seit zwölf Jahren mit
Ihrer Kunst aktiv in dem traditionsreichen Kunstverein vertreten. In der Produzentengalerie Sammlung Marlies Kramski in Burgdorf begrüßte sie die 27 jungen TeilnehmerInnen und die BegleiterInnen und führte in die Werke der Fotografie, Malerei, Skulptur und Video ein. Die Kinder setzten sich aktiv in den Gesprächen mit der zeitgenössischen Kunst auseinander. Die Ausstellung ist am 19. August durch die Vorsitzende Heralde Schmidt-Ulms eröffnet worden und ist noch bis zum 22. September in der Galerie Kramski, Braunschweiger Str. 4 in Burgdorf an jedem Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr zu sehen.

Doris Zander, Vorsitzende des Frauen und Mütterzentrums ist von diesem
Besuch eindrucksvoll in Erinnerung geblieben, dass sich ein kreatives
Miteinander zwischen der Kunst, den Kindern, den BetreuerInnen und der Künstlerin Susanne Schumacher in kurzer Zeit entwickelte. An diesem Tag sind alle Kinder sehr einfühlsam und mit Begeisterung an die Kunst herangeführt worden. Schön fand Schumacher den Eintrag in das Gästebuch mit dem sich einige Kinder für die Führung in die Kunstwelt bedankten - Mit einigen Malkünsten verzierten sie eine Seite und schrieben "Wir erleben Kunst "face to face" - eine Reise durch die heutige Zeit der Kunst."

Vorschau: Nächste Woche ist das Thema der Ferienfantasien Wald, u.a. werden Hütten gebaut





.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.