Anzeige

Waldbad wird Bio-Bad

Waldbad im Jahr 1950.
Waldbad wird Bio-Bad

Trotz Eis und Schnee hat der Förderverein für das Waldbad Ramlingen dieser Tage bereits sein engagiertes Konzept für den Weiterbetrieb der Badeanstalt in Eigenregie einen entscheidenden Schritt voranbringen können.
Die Stadt Burgdorf billigte grundsätzlich die Pläne für eine biologische Wasseraufbereitung und sagte 30.000 € an jährlichem Betriebskostenzuschuß schriftlich zu. Voraussetzung hierfür ist ein postitives Gutachten des anerkannten Ingenieursbüros Polyplan über die Einhaltung des Investitionsvolumens von insgesamt 350.000 € und eine realistische Einschätzung der geplanten Eigenleistungen von 75.000 €.
das Gutachten ist Teil der konkreten Ausführungsplanung und soll in erste bauliche Maßnahmen münden, sobald das Wetter es zulässt.

"Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung, die Verantwortung für das Waldbad zu übernehmen und zeigen zu können, daß wir es ernst meinen mit unseren Plänen. Es macht viel Spaß !"sagt Sabine Scheems-Schnellinger, 1.Vorsitzende des Fördervereins.
Eine 1.000 € Spende der Sparkasse Hannover ließ das Spendenvolumen bereits auf 38.000 € ansteigen, womit bereits über die Hälfte der notwendigen Spenden für den Umbau auf der hohen Kante liegen. Gleichzeitig hat eine Bürgerin aus Ramlingen, die sich lieber für ein Gemeinschaftsprojekt vor Ort als für eine gesichtslose Stiftung engagiert, einen Privatkredit in höhe von 100.000 € zugesagt.
Somit hat sich das schwierige Thema Rückbürgschaften erledigt, da die Wirtschaftsbetriebe Burgdorf selbst für den noch erforderlichen Bankkredit von ebenfalls 100.000 € bürgen werden.
"Wir ziehen alle an einem Strang ,und wir hoffen natürlich,daß jetzt auch andere vermögende Mitbürger von unserem Erfolgswillen überzeugt sind",so Ingo Matthies stellvertretender Vorsitzender, der viel Zeit investiert und sich intensiv in die biologische Wasseraufbereitung eingearbeitet hat.

Um den neuen Schwung, mit dem der Förderverein seine Aufgabe anpackt, auch öffentlichkeitswirksam auszudrücken, wird es in kürze eine neue Website und professionelles Infomaterial geben. Der Badebetrieb soll für die Saison 2011 noch wie gewohnt weiterlaufen, aber schon eigenverantwortlich vom Förderverein geführt werden. Hierfür ist ein Pachtvertrag als Übergangslösung angedacht, der nach Abschluss der Grundsatzplanung in einen Verkauf des Bades an den Förderverein für den symbolischen Betrag von 1 € überleiten soll. Dann muss nur noch die Sonne scheinen !
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Burgdorf | Erschienen am 28.02.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.