Anzeige

Gott Vergölts;)

Ich bin ein Buchungsfehler!
Das passiert mir auch nicht jeden Tag. Da habe ich, pflichtbewußt, wie ich nun mal bin, 6 Wochen vorher einen Online-Termin vereinbart, um meine Winterreifen rechtzeitig aufziehen zu lassen. Ausgewählt hatte ich ein bundesweit agierendes Unternehmen mit Werkstatt in unserer schönen Kernstadt, Richtung Südstadt. Der Tag des Reifenwechsels kam, ich hatte extra einen Tag Urlaub dafür genommen und ich brachte mein Auto pünktlich zur Werkstatt, gab den Schlüssel ab und ging erstmal eine Stunde "flanieren". Nach 1 1/2 Stunden kam ich dann zurück in die Werkstatt, sah mein Auto draußen stehen und stellte fest: diese Reifen kenne ich! Es waren die Sommerreifen. Etwas irritiert ging ich in den Verkaufsraum und fragte das dortige Verkaufspersonal nach den Gründen. Die erste Person (weiblich) wußte von gar nichts, schon meldete sich aber eine zweite Person (männlich) und bat mich zu sich. Ich ging zu dem Mann und er erklärte mir das es mit meinem Auftrag ein Problem gäbe. Ich hätte alles richtig gemacht, aber bei der Buchung des Auftrags hätte es wohl ein Problem gegeben, der Auftrag sei schlicht einfach nicht gebucht worden. Auf meine Frage, ob dieses Problem noch am heutigen Tag behoben werden könnte, erhielt ich eine Antwort, mit der ich recht wenig anfangen konnte. Zunächst wurde ich darüber informiert, das mir zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Anspruch auf dieses Geschäft zustehen würde. Erst wenn die Reifen montiert seinen sei der Vertrag zustande gekommen. Und außerdem!! hätte man mir die Demontage und das erneute wieder Aufziehen meiner alten Reifen nicht in Rechnung gestellt!!
Es kam wie es kommen mußte; die Situation drohte zu eskalieren und ich machte meinem Ärger durchaus Luft, verlangte gar mit einem verantwortlichen Mitarbeiter, der für den Bereich der Buchung zuständig ist, zu sprechen. Dieser erklärte mir ebenfalls und nochmals, das ein Vertrag erst .... etc. p.p.
Meine Frage, ob er möchte, das dieser Satz SO in einer Zeitung zu lesen seien sollte empfand er dann eher als Drohung ... (?)
Mir drängt sich ein uralter Gedanke auf: wir leben immer noch in einer Service-Wüste aber mittlerweile haben sich die Leute an ein zu geringes Angebot an Service gewöhnt und nehmen "es" einfach hin, wie mit ihnen umgegangen wird.
Ich werde dies nicht tun. Es kann nicht sein, das man sich pünktlich darum kümmert, das man die gesetzlich vorgeschriebenen Winterreifen aufziehen lassen möchte und sich dann solch nette Dinge wie oben beschrieben anhören muß.
Ist das nun der Segen der Technik oder kann Technik auch nichts gegen Arroganz ausrichten? Ich habe jedenfalls meinen Auftrag storniert und mich an "meinen" Kfz-Meister in Ehlershausen gewendet. Oh Wunder, für nur wenig mehr an Geld bekam ich deutlich bessere Pneus und der Service bei Meister B. ist eh schon legendär gut. Hätt ich gleich machen sollen, anstatt im Internet auf nervenaufreibende Schnäppchenjagd zu gehen. ;)
0
2 Kommentare
140
U. Wilson aus Burgdorf | 03.12.2011 | 13:51  
53
Daniel Fernholz aus Burgdorf | 05.12.2011 | 07:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.