Anzeige

100 mal im Harzgebiet, zu Fuß unterwegs!

Harz Naturschutz Park Gebiet, Brockenplateau das Ziel!
 

Jürgen Rudert überschreitet 60.000 Höhenmeter im Brockengebiet/Harz, als „Flachländer“, um den Harz, intern zu entdecken! Bisher hat es sich gelohnt!.

Aushängeschild: Seine -Wanderstäbe
Würde ich in einem Bereich von bis zu 40 KM um den Brocken herum wohnhaft sein, wäre ich wohl schon 1000 mal auf den Brocken gestiegen. Nun, ich wohne 125 KM entfernt. Dreimal weiter und dreimal teurer!
Die „Berg“- Wanderungen, so wie ich sie nenne, plane ich Zuhause anhand meiner Erkenntnisse von Touren und mit Kartenmaterial, das ich mir besorgt hatte. Das Kartenstudium dauern oftmals 30 min, eher ich mich dann entschließe, diese Tour zu machen. Wann ich diese Tour dann antrete, weiß ich meist nicht genau. Es kann danach spontan gehen oder einige Tage vergehen. Manchmal einige Wochen. Diese Planung findet heutzutage jedoch nur noch dann statt, wenn ich eine neue Route Gehen möchte; wie derzeit, wo ich eine Tour vom Eckerkrug(Nahe Ilsenburg) , die ,an der Ecker(Grenzweg) entlang, zur Ecker Talsperre verläuft. Ca. 13 KM. Und von dort zurück über den Dielenweg, Großer Gierskopf, Württemberger Bank, Tuchfelsttal zum Trompetenkopf und nach Eckerkrug verläuft. Diese Tour ist, für mich, Neu und soll am 21. Mai stattfinden. Höhenunterschied; von Beginn 238 m über NN bis 653 m NN, wobei es nur einmal ein steileres Stück mit ca. 15 % gibt, wo ich auf kurzer Strecke(1000m,) 150 Höhenmeter meistern muss. Diese Tour führt mich nicht auf den Brocken sondern ist ein Rundkurs, über ca. 24 KM. Solche Touren sind dann keine Bergwandertouren sondern Wandertouren! Die ich als Erholungstour machen , wo ich mir noch mehr Zeit nehme.
Die 100. Brockentour soll, dann, Mitte diesen Jahres stattfinden(derzeit habe ich erst 95). Und diese 100. Brocken-Tour wird eine mir bekannte, aber schwere Tour sein; z. B. Ilsenburg -Hirtenweg -Brocken oder Bad Harzburg – Ecker- Talsperre- Hirtenweg Brocken oder Wernigerode- Höllenstieg -Brocken. Auch möchte ich noch einmal die Hohne Kamm Tour wiederholen, die ich im Sommer 2016 macht und wo ich mich Verlaufen hatte, (statt 1:50 Std./ 4:45 Std benötigte) in extrem unwegsames Gebiet geriet, wo ich an die Grenze von Angst kam, nicht zurück zu kommen. Den Fehler, den ich damals gemacht hatte, will ich Ausmerzen!(Eben mit Kartenhilfe(die ich seinerzeit vergaß !)
Ob ich, noch einmal von Ilsenburg, nach Plessenburg , an der Ilse entlang, dann den Ilsestein Hoch kletternd, von der Ilse Seite her , im mittleren Abschnitt der 184 Höhenmeterwand, angehe ? Es reizt mich nochmal, mich wie im Hochgebirge zu bewegen, jedoch ohne Seil und ohne Haken über die letzten 50 Höhenmeter , der Südwest Wand, zum Gipfelkreuz hoch,
Meine Wanderungen und Bergwanderungen habe ich , mit 6 Ausnahmen bisher , alle im Alleingang durchgeführt. Ich musste nur auf mich achten und konnte mich so, bei den schweren Touren, 100 % auf mich konzentrieren, insbesondere bei der Besteigung des Ilsesteins! Ich bewege mich vorwiegend auf Strecken, die nicht so stark frequentiert werden, da komme ich zur Ruhe, zur Entspannung. Dort erlebt man mehr, dort fühlt man mehr , dort genießt man das, um sich herum, mehr!
Wer Interesse an einer Bergtour hat, wen ich führen soll, von z.B. Schierke aus, auf das Brockenplateau, wo er selbst sich nicht orientieren muss, der sollte mich Kontakten. Unkosten der Hinaufführung 25,- Euro! An- und Rückreise Selbst.
Die Tour die er/sie dann macht, ist keine Wandertour, sondern sie wird ihn /sie anstrengen, dauert ca. 2:30 Std. bis 4 Std. je nach Absprache und Leistungsvermögen. Als Hilfe stelle ich ein oder gar 2 Wanderstäbe, (Je Stab 10,-) eigener Produktion, zur Verfügung( Sie ersparen ca. 15 % Körperenergie !)
Und wäre ein Erinnerungsstück, für den /für die, die selten in den Harz kämen.
Wer sich auf sich fixieren möchte, wobei er eine körperliche Leistung erbringt, die er nicht gewohnt ist, wer aus dem Straßen Dschungel Entspannung sucht, wer Landschaften mag, wer Wind und Wetter trotzen kann, wer Willens ist etwas über sich hinaus zu wachsen, der sollte ab und zu eine Brockentour machen; vielleicht zusammen mit mir, als seinen Begleiter, der den Weg zwar vorgibt, aber nicht drängelt. Eine Ausstattung für Bergwandern sollte man aber schon haben, Keine Laufschuhe, keinen Pelzmantel, weil es ja oberhalb 1000 m auch Kalt sein kann, Regenbekleidung dabei haben, 300 ml (mind.) Flüssigkeit,(kein Alkohol!) Geduld mitbringen, Gesprächsbereit sein, kontrollierten Ehrgeiz, Erfahrungen annehmen und viel Zeit mitbringen.
Mich kann man per E-Mail erreichen!
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.