Anzeige

In Burgau drei wichtige Punkte geholt

Hayden Trupp lieferte eine starke Partie ab und beeindruckte durch seine Technik
 
Hayden Trupp schiesst zum 5:1 ein
Burgau: Eishalle |

Mit 8:2 siegt der EHC Königsbrunn auswärts gegen die Eisbären des ESV Burgau und holt sich wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsrunde. Dabei überzeugten die Brunnenstädter in der fair geführten Partie durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und sind weiter im Soll.

Burgau startete nahezu in Bestbesetzung, lediglich der verletzte Timo Knopf fehlte im Kader der Gastgeber. Aber auch das Königsbrunner Lazarett lichtet sich allmählich, denn mit Hayden Trupp und Max Arnawa standen zu Spielbeginn zwei Leistungsträger wieder mit im Team des EHC. Von Anfang an strotzen die Brunnenstädter vor Spielfreude und setzten mit einem schönen Angriff gleich in den ersten 20 Sekunden eine Duftmarke. Allerdings kassierte kurz darauf der Königsbrunner Alexander Strehler zwei Minuten Strafzeit, der EHC musste eine erste Druckphase der Gastgeber überstehen. Doch gleich nach Ablauf der Strafe schoss der just von der Bank kommende Strehler einfach mal aufs Tor und überraschte den Burgauer Keeper mit seinem Treffer zum 1:0. Nur fünf Minuten später legte Max Arnawa nach und erhöhte auf 2:0. Burgau versuchte gegenzuhalten, schaffte es aber nicht sich wirklich vor dem Tor der Gäste festzusetzen. Zudem stand wieder mal der überragende Goalie Markus Kring im Kasten der Königsbrunner und neutralisierte alle direkten Schüsse. Der EHC traf nahezu nach Belieben und erhöhte bis zur ersten Pause durch Treffer von Schütz und Trupp auf 4:0. Nach Wiederanpfiff starteten die Eisbären besser in die Partie und kamen zu einigen Chancen, doch mit der Zeit agierte der EHC wieder konsequenter im Spiel und hielt gut dagegen. Burgau konnte zwar den Anschlusstreffer zum 4:1 erzielen, doch Hayden Trupp und Dominik Zimmermann schraubten mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 1:6 hoch. Nur eine Minute später fiel zwar das 2:6. Doch die Partie war längst gelaufen, bis Drittelende blieben beide Teams ohne weitere Treffer. Auch im letzten Spielabschnitt hatte der EHC mehr von der Partie und legte durch Dominik Zimmermann und Alexander Strehler zwei Tore nach, so dass es am Ende hochverdient 8:2 für Königsbrunn stand. Für die Burgauer Eisbären wird die Luft nun sehr dünn, momentan steht die Mannschaft auf dem zehnten Rang. Der EHC ist weiter voll im Plan und kann mit einem weiteren Sieg am Sonntag einen entscheidenden Schritt im Kampf um Platz fünf machen.

EHC-Coach Alexander ist stolz auf seine Mannschaft: „Nach einer Strafzeit haben wir richtig Gas gegeben und vorgelegt, im zweiten Drittel waren wir aber unkonzentriert. Dafür konnten wir am Ende alles klar machen und müssen uns jetzt auf das Sonntagsspiel gegen die starken Ulmer konzentrieren.“

Tore: 0:1 Strehler (Rentel) (4.), 0:2 Arnawa (Strehler) (9.), 0:3 Schütz (D. Zimmermann) (11.), 0:4 Trupp (Schütz) (15.), 1:4 Tomecko (Hornak) (28.), 1:5 Trupp (Fettinger) (37.), 1:6 D. Zimmermann (38.), 2:6 Heinrich (Drozd) (39.), 2:7 D. Zimmermann (Barnsteiner) (44.), 2:8 Strehler (Siegler) (53.)

Strafminuten: ESV Burgau 12+5+20 EHC Königsbrunn 18 Zuschauer: 150
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.