Anzeige

Buchholzer Redner siegt beim Internationalen Speaker-Slam in München

Bernd Wenske, SpeakerSlam Weltmeister und Gesamtsieger München am 2. Februar 2018

Bernd Wenske ist mit seiner berührenden Rede nicht nur amtierender Speaker-Slam Weltmeister, seine Interpretation eines schwierigen Themas brachte ihm auch den Gesamtsieg

(München/Buchholz) Nach den Städten New York City, Frankfurt und Wien erreichte der Internationale Speaker-Slam jetzt am 2. Februar in München seinen Höhepunkt. 54 Redner aus 6 Ländern traten im fairen Wettstreit der Talente gegeneinander an. Eine so große Präsentation von Experten war nicht nur eine weltweit eine einmalige Sensation, sondern brach den amtierenden Weltrekord aus New York City.

Der Ballsaal des Hotel Hilton München-Airport war bis zum letzten Platz gefüllt, die Veranstaltung bereits vor diesem Abend restlos ausverlauft. Die Zuschauer wollten die Menschen erleben, die vielleicht bis dato niemandem bewusst waren, die aber seit diesem Ereignis jeden Tag an Bekanntheit gewinnen.

Bernd Wenske überzeugte in seiner Rede, in die er eine derzeitige körperliche Einschränkung mit der großen Landminen-Problematik verband. Nicht nur die Jury wurde überzeugt, die knapp 200 Zuhörern spendeten nicht nur Standing Ovations für diesen Vortrag.

54 Redner kamen Schlag auf Schlag auf die Bühne, ein Feuerwerk an Meinungen und Impulsen.
5 Minuten Redezeit waren fix als maximales Limit gesetzt. So war es die Aufgabe jedes Vortragenden, in der Dramaturgie in dieser knappen Zeit einen Bogen zu schlagen, um die Zuschauer und die hochkarätige Jury zu überzeugen.

„Leisten wir gemeinsam, mit einem für uns geringen Aufwand, etwas Großes für die leidtragenden Mienenopfer, damit sie aufrecht und selbstbewusst durch Leben gehen können!“


Bernd Wenske spricht für die österreichische Initiative „Gemeinsam gegen Landminen“. Er unterstützt die Mae Tao Klinik in Thailand, da diese von der Schließung bedroht ist, wenn sie nicht selbst die Finanzierung für den Bestand aufbringt.
In der Werkstatt dieser Klinik werden jährlich etwa 200 Patienten kostenlos behandelt, der Lohn für zwei Angestellte beträgt 158 Euro pro Monat, die Materialkosten für eine Beinprothese betragen 66 Euro, für eine Fußprothese 21 Euro.
Die Gesamtkosten der Klinik belaufen sich auf 17.000 Euro.
Das sind Summen, bei denen wir mit kleinen Spenden Großes bewirken können.
Info: www.landmine.at
Bitte Verwendungszweck „Prothesenklinik der Mae Tao Clinic in Thailand“ angeben,
Oder direkt auf das Spendenkonto „Gemeinsam gegen Landminen“; IBAN: AT372011182320223101; BIC: GIBAATWWXXX
Bitte auch mit dem Verwendungszweck „Prothesenklinik der Mae Tao Clinic in Thailand“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.