Anzeige

Hohenried bei Brunnen, ein schöner Ort im Ausnahmezustand

Wann? 01.02.2020 00:00 Uhr

Wo? Hohenried, 86564 Brunnen DEauf Karte anzeigen
Brunnen: Hohenried | Kennen Sie Hohenried ?? Dieser Ort liegt zwischen Brunnen und Pobenhausen.
Ein Ort eingebettet zwischen Wäldern von traumhafter Schönheit, Natur pur mit einer Kirche, einem Musikverein ( Hohenrieder - Musibuam) einem Kirchenchor( Klangecht ) und eine große Anzahl von Vereinen, sowie eine Freiwillige Feuerwehr.  Das alles wird von etwa drei - bis vier Personen die im Ort ansässig sind geleitet. Ein Kurzbesuch lohnt sich immer- die Betonung liegt auf kurz, denn Hohenried befindet sich seit Jahren im Ausnahmezustand. Wohnen in den Siedlungen ein Alptraum ohne Ende. Ruhezeiten, wie Nacht - Mittags- oder Sonntagsruhe gibt es nicht. Geschwindigkeitsbegrenzungen werden pro Reifen gefahren, Partys ohne Anmeldung- in Facebook arangiert. Kot und Unrat in den Gärten , Unberechtigtes betreten von Privatgrundstücken und dann Raufereien ( dies ist nur ein kleiner Auszug der Ereignisse) . Mobbing, Stalking und Überwachung an Nachbarn gehört mittlerweile zur Tagesroutine der dort ansässigen "Landfrauen" das hat sich mittlerweile zum Sport entwickelt .Trunkenheit am Steuer, Strassenrennen, Unerlaubtes entfernen vom Unfallort, Nachtpartys ohne Ende, der Schwerpunkt liegt hier am Wochenende. Diebstahl, sogar vor Grabdiebstählen oder Verwüstungen wird nicht halt gemacht. Mindestens einmal im Monat ( das ist das Minimum) werden Sie um 0,00 Uhr durch Feuerwerkskörper aus dem Schlaf gerissen. Die Wälder werden mit geöffneten Auspuffanlagen per Mofa und Quad unsicher gemacht. Wehe wenn die ansässigen Jäger etwas dagegen unternehmen. Lieblingsbeschäftigung der " Neuhohenrieder". Schreien , Die Stimmgewaltigkeit muss gezeigt werden auch hier liegt der Schwerpunkt wieder bei den " Landfrauen". In den Hohenrieder Siedlungen nutzt man dass - die Gesetzeshüter sind sehr weit weg . Landwirtschaftliche Betriebe werden mittlerweile als leise empfunden.

Wenn Sie dort wohnen sollten Sie auch immer wieder ihren Blick nach oben richten. Gerne schaut man in die Fenster der anderen, bevorzugt wird hier der Balkon. Wenn Sie aber bewußt einen Sichtschutz gepflant haben und man nichts mehr sehen kann, kein Problem, dann wird der befreundete Zimmermann gerufen, der das ganze von ganz oben, also von einem Dach aus betrachten darf, Umschauberichte  zwingend erforderlich. Es kann aber auch vorkommen das Sie mit dem Fernglas beobachtet werden, deshalb immer schön mit offenen Augen diesen Ort und dessen Menschen betrachten. Auch schleicht man gerne um die Häuser um evtl. Gespräche oder Unterhaltungen mit zubekommen, sollte das nicht klappen, bittet man den direkten Nachbar des "Feindes" um Berichterstattung.

Gehwege benutzt man hier nicht, sondern man nutzt die ganze Strasse. Teileweise werden Gehwege über ein halbes Jahr mit Paletten voller Steine blockiert, so werden sie als Fußgänger gezwungen die Fahrbahn zu benutzen.
Jedes Haus in diesem Ort verfügt über Gargen oder Stellplätze, diese werden aber anscheinend anderweitig benutzt, bestimmt nicht um das Auto dort zu parken, diese stellt man kurz nach einer Kurve auf der Fahrbahn ab, weitere Wege scheut man, außer man muss in die Kirche. Es kann jederzeit vorkommen , das man ihre Einfahrt so unglücklich zuparkt, das sie nicht mehr ihre Garage verlassen können ohne andere zu gefährden. Man kann den Eindruck gewinnen, diese Menschen brauchen dringend Orthopäden und wissen nicht wo man diese in der Region findet.

Papiertonnen sind vor den "Nachtaktiven" ganz und gar nicht sicher. Und sollte es Nachts aus welchen Gründen auch immer,  nicht klappen, dann ist ja noch der frühe Morgen eines Tages da- wer beobachtet schon Menschen die täglich um die gleiche Zeit unterwegs sind ?

Unterschätzen Sie Vernetzung der Vereine nicht.
Zu hören und finden sind immer die gleichen Namen die diese Vereine und Veranstaltungen leiten- so kann man im  "stillen Kämmerlein " ausbaldobern  wie und mit welchen Mitteln man jetzt eine Person bearbeitet. Das Internet gibt tausende von Ratschlägen.

Manche dieser "Eingeborenen" verfügen über sehr "ausgeprägte Charaktereigenschaften".

Für diesen kleinen Ort ist die Selbstmord Rate sehr hoch und die Einwohnerstatistik stagniert sie ist sogar gesunken.Warum wohl? Schade um diesen schönen Ort.
0
22 Kommentare
7
Hubert Mayr-Kneilling aus Brunnen | 01.05.2012 | 22:55  
6
Isolde Schmidt-Amegan aus Brunnen | 02.05.2012 | 11:32  
17
Klaus Schaffner aus Pfaffenhofen | 03.05.2012 | 10:45  
7
Hubert Mayr-Kneilling aus Brunnen | 04.05.2012 | 17:54  
4.254
Gitte Hedderich aus Herten | 06.11.2012 | 19:49  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 26.12.2012 | 22:08  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 26.12.2012 | 22:55  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 26.12.2012 | 23:39  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 27.12.2012 | 09:00  
516
Thorsten Floer aus Garbsen | 27.12.2012 | 20:06  
17
Klaus Schaffner aus Pfaffenhofen | 07.01.2013 | 19:19  
635
Karin Aschenbrenner aus Schrobenhausen | 11.06.2013 | 21:51  
6
a z aus München | 15.11.2017 | 07:20  
58
Gabisblood , aus Brunnen | 03.12.2017 | 14:49  
7
Alexander Kopold aus Brunnen | 08.08.2018 | 00:29  
58
Gabisblood , aus Brunnen | 08.08.2018 | 13:02  
7
Alexander Kopold aus Brunnen | 09.08.2018 | 03:26  
58
Gabisblood , aus Brunnen | 09.08.2018 | 10:43  
58
Gabisblood , aus Brunnen | 14.08.2018 | 20:01  
35.514
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.08.2018 | 20:52  
58
Gabisblood , aus Brunnen | 20.04.2019 | 06:51  
35.514
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 20.04.2019 | 08:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.