Anzeige

Niedersachsen- und Norddeutsche Meisterschaften 2010

Wann? 02.04.2010

Wo? Sporthalle, Bremerhaven DEauf Karte anzeigen
  Bremerhaven: Sporthalle | Viel ist passiert in den letzten Wochen, der Herrenkader des BSK Seelze ist Meister der 2.Bundesliga in Deutschland geworden, aber auch im Jugendbereich hat sich vieles getan. Wie wir bereits berichteten, hatten es noch 8 weitere Talente in die Finalrunde der Niedersachsenmeisterschaft geschafft. Von diesen acht Talenten wurden letztendlich 6 mit der Goldmedaille und der dazugehörigen Niedersachsenmeisterschaft gekrönt. Als erster Roman Schäfer, der gegen Daniel Koschkin mit einer sehr souveränen Leistung sich den Titel sicherte und keinen Zweifel daran ließ, dass dieser ihm auch zustand. Als Zweiter war Mahir Basak an der Reihe, welcher seinen Kampf vorzeitig beendete und so seiner dominanz im Ring noch stärkeren Ausdruck verlieh. Weiter ging es mit Taron Hanesjan. Taron musste sehr viel Kraft aufwenden und wahren Kämpferwillen zeigen, bevor er den Ring als Sieger mit einem 3:2 Urteil fuer sich, verlassen konnte. David Todorovic war als nächster vorgesehen und sicherte sich seine Goldmedaille durch eien konzentrierte und überlegene Leistung im Ring, ohne große Schwierigkeiten konnte er seinen Stil durchsetzen und den Ring als Sieger verlassen. Nummer 5 in den Reihen der jungen Talente mit einer Goldmedaille, war Georgij Saizev. Sein Gegner Jan Weinberg hatte ihn letztes Jahr noch besiegt, in diesem Jahr aber hatte Georgij viel dazugelernt, was vor allem den technischen Bereich angeht. Er hat sich ueber viele Turniere und Trainingseinheiten Erfahrung gesammelt und konnte dieses im Ring umsetzen und letztendlich siegen. Der sechste war wie schon vorab berichtet Joni Gulan und wir sind stolz sagen zu können, dass es soviele geschafft haben, mit diesem Ergebnis ist der BSK Seelze bei der Jugendarbeit ganz weit oben dabei in Niedersachsen. Lediglich zwei der Jungs schafften es nicht, sich die goldene Medaille zu sichern. Die zwei Brüder Hasan und Khan Özer waren enttäuscht, hatten jedoch alles gegeben. Im Kampf von Khan Özer, welcher erst sein zweiter insgesamt war, kam es zur Disqualifikation unseres Athleten, da er durch zu wenig Kampferfahrung sehr offen mit der Schlaghand zu Werke ging. Trotzdem hat er uns nicht enttäuscht und wir wissen, wenn er dranbleibt wird es im nächsten Jahr auch schaffen. Sein Bruder Hasan, der Deutsche Vizemeister, musste im Finale gegen Max Getz in den Ring. Diesen hatte er beim Seelze Cup geschlagen und auch im Finalkampf der Niedersachsenmeisterschaften, sahen viele den jungen Boxer vorne. Am Ende jedoch entschied das Kampfgericht mit 3:2 Punktrichterstimmen gegen unseren Boxer, der sichtlich enttäuscht darüber war. Auch bei Hasan sind wir uns sicher, dass sich die Erfolge einstellen werden, denn er ist ein disziplinierter junger Mann mit einem großem Kämpferherz und wird nicht aufgeben.

Für zwei der Kämpfer ging es auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft noch über die Norddeutsche Meisterschaft. Hier mussten sich Taron Hanesjan und Mahir Basak qualifizieren um in einem Monat in Lindow (Brandenburg) an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Zuerst musste Taron ran und zwar gegen Arthur Ohanyan, der mit guten Kämpfen für Aufsehen gesorgt hatte. Taron war jedoch davon unbeeindruckt und behielt von vornerein die Ruhe. Er boxte seinen Stil und nach der ersten Runde standen schon 5 Punkte Plus zu Buche. In der Folge liess er sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und baute ihn bis zum Ende auf 9 Punkte aus. Taron ist somit als Norddeutscher Meister qualifiziert und wir sind gespannt auf sein Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften. Als zweiter und letzter an diesem Tag musste Mahir Basak gegen Tim Stelljes ran. Der Kampf begann stürmisch auf Seiten des Gegners, welcher mit vollem Offensivdrang auf Mahir zustürmte und diesen in einen wüsten Schlagabtausch hineinzog. Es gelang Mahir nicht diesen Attacken auszuweichen und er liess sich darauf ein, konnte auch immer ein bis zwei mehr gute Treffer setzen, aber zum Ende der ersten Runde spürte er die Unzufriedenheit seines Trainers in der Ecke. In der zweiten Runde beherte er die Vorschläge aus seiner Ecke und ging den Kampf abgeklärter an. Gekonnt wich er den Attacken zur Seite aus und setzte schwere Treffer, zum Ende der Runde sogar so schwer das der Kontrahent angezählt werden musste. Als dieses das zweite Mal zu drohen schien, warf die Ecke des Gegners das Handtuch und somit hat auch Mahir sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Wir werden an Ort und Stelle wieder berichten wenn es etwas Neues aus dem Kreise des Boxens gibt, nebenbei sei erwähnt, dass sich die fünfmalige Deutsche Meisterin Elena Walendzik vorbereitet, für ein Turnier in der Türkei, dass wieder mit hochkarätigen Gegnerinnen besetzt ist. Auch hiervon werden sie natuerlich sofort erfahren wenn es Ergebnisse gibt.

Bis dahin, wünschen wir Ihnen ein frohes Osterfest.

Ihr BSK Seelze i.A. Sebastian Kühn
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.