Anzeige

Seit 11. September 2002 im Landesinstitut für Schule in Bremen: BREMER SCHULTISCH ZUR LOKALEN AGENDA *)

Runder Tisch zur lokalen Agenda in Bremen (s. GOOGLE)
*) s. Fotos und/oder GOOGLE

Warum erinnere ich heute noch einmal daran, dass durch den Bremer Schultisch auf dem Marktplatz Bremen noch "weltoffener" geworden ist? - "Meine" Bremer Tageszeitung ermutigt mich dazu mit den Worten "Hanseatische Weltoffenheit" und "Kinderzeitung" -  heute auf der Titelseite!

Bürgermeister Dr. Henning Scherf am 26. Januar 1996:
"Bremer Aufruf
zur lokalen agenda 21"

Liebe ZISCH-Kinder,
sehr geehrte Damen und Herren Politiker,


meine Freude als Lehrer im Ruhestand damals seit drei Jahren war riesig groß, als ich den Aufruf meines ehemaligen Dienstherrn las, die - wie man so sagt - "mir sehr zu Herzen gingen" und bis heute ermutigen, weiterhin "a little bit" mitzuhelfen, "daß Bremen seine Aufgaben ernst nimmt, an der Gestaltung eines zukunftfähigen Deutschland mitzuwirken".
Am 10. August 2002 habe ich als Bremer Bürger teilgenommen am Forum I "Engagierte Bürgerinnen und Bürger der BÜRGERSTIFTUNG BREMEN und auch vorgeschlagen, den Runden Tisch zur Lokalen Agenda in die Schule zu denken, und das Denkmodell dann am 11. September 2002 der Bücherei im LIS überlassen wie schon vorher das Denkmodell "Bremer Schulkiste BAKI" und "UNSERE SCHULE mit BAKI-Augen".
Und am 26. Oktober 2002 durfte ich teilnehmen an der großen Bremer Zukunftskonferenz im Rathaus!
Noch heute - nach vielen, vielen Jahren - lese ich den Aufruf des Bremer Bürgermeisters Dr. Henning Scherf, und immer, wenn wir uns begegnen, danke ich dafür meinem "Ermutiger" herzlich.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R. seit 1993
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.