Anzeige

"Der rote Bremer Kinderstuhl in alle Häuser!" - mein lustiger Vorschlag zum Weltkindertag 2018

...auch so könnte der Bremer Kinderstuhl aussehen, der in allen Häusern auf unserer Erde steht, in denen sich Verantwortliche für die Rechte der Kinder einsetzen...
Wenige Tage vor dem Weltkindertag 2008 bestärkte mich das freundliche Schreiben aus der Bremischen Bürgerschaft zur Fortsetzung meines Vorschlages aus dem Jahr 1986, als ich noch Lehrer in der Bremer Schule war, auch in Bremen die/den Kinderbeauftragte/n zuzulassen, durch folgende Aussage:

"Sie setzen sich für die Einrichtung eines Kinderbeauftragten ein. Dieser sollte nicht nur für lokalen, sondern auch für globale Themen zuständig sein. Ein Kinderbeauftragter solle Kinderinteressen auch vor dem Parlament vertreten dürfen. Aus Gründen der Kostenersparnis könnte nach Ihrer Auffassung zunächst eine Art Platzhalter im Parlament errichtet werden, der die Abgeordneten an die Wahrung der Kinderrechte erinnere."

Als Bürger der Freien Hansestadt Bremen und Schwerbehinderter freue mich noch immer darüber, dass mein Lehrerwunsch von damals nicht - wie man so sagt - einfach abgetan wurde als "Spinnerei":

"Der Petitionsausschuss hält Ihr Anliegen, sich für Kinderrechte einzusetzen für unterstützenswert."

Zum Jahr der Menschenrechte 2018 möchte ich deshalb noch einmal in meiner Heimatstadt am Weltkindertag an das UN-Ziel "Erhalt der Kinderrechte" am Bremer Schultisch beim Roland auf der symbolischen Allee der UN-Ziele werben mit einem Kinderstuhl im Bremer Warenkorb.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R. seit 1993
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986
Unterstützer von BREMEN TUT WAS LOKAL UND GLOBAL AUF DER ALLEE DER UN-ZIELE!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.