Bremer Aktion für Kinder zur 9. Woche des bürgerschaftlichen Engagements *)

Kopie für die Bremer Tageszeitungen AG am 9. September 2013: "Einladung zur Mitgestaltung des 10. Anti-Mobbing-Tages in Bremen" (erste Seite)

*) s. http://www.engagement-macht-stark.de/engagementkal...

Vorbemerkung: Am 30. August 2013 erhielt ich das Schreiben des Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen vom 9. Juli 2013 mit der Erklärung, warum in Bremen - anders als in Schleswig-Holstein - der 2. Dezember nicht jährlich als Anti-Mobbing-Tag landesweit begangen werden soll. Ich habe noch am selben Tag Herrn Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber und Herrn Senatspräsidenten Jens Böhrnsen mitgeteilt, dass ich als Bremer Bürger die Bemühungen der bremischen Bürgerschaft und des Senats der Freien Hansestadt Bremen gegen die soziale Ausgrenzung in unserem Land durch Mobbing, auch am Arbeitsplatz Schule, unverändert unterstützen möchte mit meiner Bremer Aktion für Kinder (BAKI) wie schon als Lehrer der Bremer Schule.

Einladung zur Mitgestaltung des 10. Anti-Mobbing-Tages in Bremen

Am 4. September 2013 folgte ich der freundlichen Einladung zum Arbeitskreis Mobbing in Bremen und begründete meine Entscheidung, als Bürger wie schon seit 2004 den Anti-Mobbing-Tag in Bremen öffentlich zu begehen und für die Mitgestaltung zu werben; am 2. Dezember 2013, um 11.55 Uhr, sollen am 1. Bremer Mobbing-Denkmal Blumen niedergelegt werden in einer Bremer Aktion für Kinder (BAKI).

Ich übergab am 4. September 2013 die "Einladung zur Mitgestaltung des 10. Anti-Mobbing-Tages in Bremen" dem Arbeitskreis Mobbing Bremen im Gebäude des ReBUZ WEST in der Vegesacker Straße 84.

1. Kopie der "Einladung zur Mitgestaltung des 10. Anti-Mobbing-Tages in Bremen" Herrn Bundespräsidenten Joachim Gauck

Herr Bundespräsident Joachim Gauck ist Schirmherr der 9. Woche des bürgerschaftlichen Engagements; heute soll eine Kopie der "Einladung zur Mitgestaltung des 10. Anti-Mobbing-Tages in Bremen" vorab in das Pressehaus Bremen getragen werden (s. Abbildung oben).

BAKI-Bitte an alle Politikerinnen und Politiker in Bremen

In Bremen hat Herr Peer Steinbrück auf dem Marktplatz öffentlich und schon für Kinder verständlich bekannt: "Ich bin gegen Mobbing".
Ich erkläre zur 9. Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die zeitgleich mit der 4. Bremer Friedenswoche ist, die öffentliche Aussage vom 28. August 2013 auf dem Bremer Marktplatz zum "Bremer Bekenntnis ICH BIN GEGEN MOBBING" und bitte alle Politikerinnen und Politiker in Bremen:

Bitte folgen Sie dem Kanzlerkandidaten der Bundesrepublik Deutschland und sprechen Sie sich öffentlich und Kindern verständlich gegen Mobbing aus - auch im Hinblick auf den 10. Anti-Mobbing-Tag, der wieder als Bremer Aktion für Kinder (BAKI) öffentlich begangen werden soll!
Ihr Statement gegen Mobbing kann - weltweit erkennbar - gezeigt werden auf dem "Berliner Wegweiser gegen Mobbing" ( http://www.mobbing-web.de ).


Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.