Anzeige

Schon 1988 bat ein Politiker *) Schülerinnen und Schüler um Mithilfe!

aus: WEGWEISER ZUR UMWELTERZIEHUNG IN BREMEN, 1989 (Foto: Der Senator für Bildung, Wissenschaft und Kunst, Bremen)

*) Prof. Dr. Klaus Töpfer: "Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich in diesem Sinne auch künftig bei meiner Arbeit als Bundesminister engagiert unterstützen könntet."

1986 - nach dem Unglück in Tschernobyl - wurde auch die Bremer Schule zur "Erziehung zum Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt" verpflichtet und setzte bestehende Umweltschutzinitiativen jetzt "gesetzlich bestärkt" fort und initiierte weitere wegweisende Initiativen zum Schutz unserer Umwelt - oft ermutigt auch durch Verantwortliche "außerhalb unserer Schulen": 
Am 8. Februar 2007, wenige Tage vor Übergabe der "Bremer Schatztruhe" an den Präsidenten des Parlaments der Freien Hansestadt Bremen, weilte Herr Professor Töpfer in Bremen, und so nahm ich als Bremer Bürger die Gelegenheit wahr, unserem Bundesumweltminister für seine m. E. wegweisende "Bitte an Schülerinnen und Schüler um Mithilfe beim Umweltschutz" herzlich zu danken:

Die "Bitte um Mithilfe" des Bundesumweltministers Klaus Töpfer 1988 und die "Bitte um Mithilfe" des Bundestagsabgeordneten Kurt Vogelsang 1986 haben zu meiner "fixen Idee" geführt, Kindern als "Mithelfer" einen "Platz im Parlament" zu gewähren: den stets freien "Bremer Kinderstuhl im Parlament"; und daran möchte ich am Tag der Kinder 2019 noch einmal erinnern.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986 **)
**) s. https://www.buendnis-toleranz.de/node/166726
        https://www.gemeinsam-in-bremen.de/zeitspenden/ang...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.