Anzeige

Meine "Wünsche am Schreibtisch" *) zur 14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Bremen 2018 im Wind der Veränderung
*) ...die anhaltende "Heißzeit" gebietet auch mir, die Anzahl meiner öffentlichen "Aktionen auf der Allee der UN-Ziele" zu verringern.

Mein größter Wunsch zur laufenden Woche des bürgerschaftlichen Engagements:
Erhalt der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht!
Einer Bremer Schule sind die fünf Bildungsleitsätze in Artikel 26 der Landesverfassung der Freien Hansestadt "wie auf den Leib geschneidert" (s. GOOGLE: "Treusch wie auf den Leib geschneidert"); die Bremer Schule zu erhalten, ist die dienstliche Pflicht nicht nur aller Bremer Lehrerinnen und Lehrer dank der These des Bremer Schulsenators Horst-Werner Franke: "Unserer Umwelt droht der Kollaps. Damit wird unsere Lebensgrundlage zerstört. Deshalb müssen wir umdenken, also erkennen, dass wir andere Prioritäten setzen und unser Umweltverhalten ändern müssen. Denn wir alle haben die Aufgabe und Verantwortung, die Zukunft auch der nachfolgenden Generationen sicherzustellen." (Februar 1989) - Der "Bremer Aufruf zur lokalen agenda 21" (Bürgermeister Dr. Henning Scherf, 1996) erfüllt unaufhörlich die Herzen aller Verantwortlichen in Bremen und darüber hinaus überall auf der Erde mit Mut zur "Vereinigung auf der Allee der UN-Ziele", die es - wie jeder weiß - seit Mai 2006 auch in Bremen gibt. In einer "Bremer Schule" darf dank der Bremer Verfassung ein - wie man so sagt - "guter Geist" wirken wie ein "Wind der Veränderung", der unserem "Schulschiff Erde" Zukunft verheißt.
Ich habe der Bremer Schule mit der EUROPABAKI (s. GOOGLE) ein Gesicht gegeben; der Geist der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, hat viele Gesichter.

.

Erich K.H. Kalkus, Bremer Lehrer i.R.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
4.299
Erich K.H. Kalkus aus Bremen | 23.09.2018 | 09:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.