Anzeige

Hessenpark - Handwerk anno dazumal

So sieht er aus . . .
Anspach: Freilichtmuseum Hessenpark | Den Hessenpark gibt es seit fast 40 Jahren, er wurde im Jahr 1974 gegründet und der Ausbau und die Angebote werden immer umfangreicher.

Mittlerweile ist der 65 ha große Park mit so vielen alten abgebauten und im Park wieder aufgestellten Häusern und Vorstellungen mit Vorführungen alter Handwerkskunst zu einem unübertroffenen Gesamtwerk geworden.

Über 100 alte Fachwerkhäuser aus ganz Hessen, die z.T.über 400 Jahre alt sind, wurden eingeteilt in verschiedene Regionen des Landes im Freilichtmuseum wieder aufgestellt.

Man bekommt einen Eindruck, wie unsere Vorfahren damals unter eingeschränkten und
schwierigen Bedingungen in der Landwirtschaft gelebt und gearbeitet haben.

Bei einem Seniorenbesuch werden manche Erinnerungen an früher geweckt, die Erinnerugslücken der Kinder- und Jugendzeit werden wieder aufgefrischt.

Das fängt schon beim Wohnen an:
In ländlicher Gegend gehörte damals zu jedem Hof ein Misthaufen, für die Hühner die Gelegenheit zu einer willkommenen Beutesuche.
Oft war die Toilette entweder komplett als Außenanlage gebaut oder zumindest die Tür dazu nur von außen erreichbar.
Das war in einem kalten Winter nicht immer angenehm.

Mindestens 3 Generationen wohnten in einem Haus und bei den damals noch kinderreichen Familien mussten die Kinder oft mit im Elternschlafzimmer schlafen.

Erinnerungen an die Schule, die alten Schulbänke mit den eingebauten Tintenfässern, an die Lehrer, an die Schulstreiche werden wieder wach.
In den ersten Schuljahren mussten wir noch die zwar sehr schön aussehende aber komplizierte Sütterlin-Schrift schreiben und lesen lernen.

Nicht zu vergessen den Wissensdurst, den viele Jugendliche dem Handwerk gegenüber aufbrachten.
Kaum ein Tag verging, wo wir nicht mal einem Handwerker (Stellmacher,Schreiner, Schmied, Schuster,Sattler) über die Schulter zugeschaut haben oder mal im Dorfbackhaus beim Backen dabei waren.

Beim Aufbau des Hessenparks wurde besonders darauf geachtet, daß auch das alte vom Aussterben bedrohte Handwerk präsentiert wird.

In diesem Freilichtmuseum kann man sich viele alte Handwerksbetriebe ansehen und auch bei entsprechenden Vorstellungen erleben. Die Termine der Vorführungen können im Internet eingesehen werden.

Ein Besuch des Hessenparks ist jedem zu empfehlen, der Sehnsucht nach der alten Zeit hat und sich gerne mit dem Leben unserer Vorfahren befassen möchte.

Bei der Anfahrt ist nur Richtung Taunus - Neu Anspach - anzusteuern und ab da und in der Umgebung sind genügend Hinweisschilder aufgestellt.

Gruß Harry
1
1
3
3
2
1
2
1
1
3
1
1
1
1
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
2.587
Jürgen Schindler aus Dessau | 26.08.2010 | 19:45  
16.516
Fred Hampel aus Fronhausen | 26.08.2010 | 20:08  
83.114
Ali Kocaman aus Donauwörth | 27.08.2010 | 10:05  
15.146
Hermann Oehmig aus Gersthofen | 27.08.2010 | 11:02  
16.953
Petra Kinzer aus Meitingen | 27.08.2010 | 11:12  
23.165
Karola M. aus Peine | 29.08.2010 | 14:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.