Anzeige

Europäischer SchulmusikPreis 2017 geht nach Hamburg

Die SOMM – Society of Music Merchants e.V. zeichnet den Musiklehrer Jens Illemann und das Johannes-Brahms-Gymnasium in Hamburg Bramfeld mit dem Europäischen SchulmusikPreis 2017 aus.

„Mein Ansatz war es, die Welten von Klassik und Jazz und die Bereiche Theorie und Praxis miteinander zu verbinden.“, sagt Jens Illemann, der ein halbes Jahr lang mit drei unterschiedlichen Musikkurs der Jahrgänge 6, 10 und 12 an dem Projekt gearbeitet hat. Im Zentrum des Unterrichtsversuchs stehe das Improvisieren, weil es für alle SchülerInnen die Möglichkeit biete, auf dem eigenen Leistungsstand Musik zu machen.

„Das Ziel“, so Illemann, „war es, dass jeder Schüler selbstständig ein klassisches Stück von Beethoven in ein Jazzstück umwandelt und so Klassik und Jazz vermischt werden.“.

Christoph Preidt, Schulleiter am JBG, betont: „Was gibt es Besseres für eine Schule, als engagierte Kolleginnen und Kollegen, die immer wieder frischen Wind in den Unterricht einbringen? Dieser Preis ist für uns und besonders für unseren Kollegen Jens Illemann eine Anerkennung und Wertschätzung der besonderen Art.“

Begründung der Jury:
Das mit drei unterschiedlichen Jahrgängen realisierte Projekt „Klassik meets Jazz“ unter der Leitung von Jens Illemann zeichnet sich durch ein schlüssiges Konzept aus, bei dem theoretische Inhalte mit musikpraktischen Inhalten kombiniert werden. Der Umgang mit Heterogenität in den Klassen ist hervorragend und führt dazu, dass die SchülerInnen je nach eigenem Kenntnisstand adäquat gefördert werden. Besonders hervorzuheben ist die gelungene Einbindung des Improvisierens, als selbstverständlichen Bestandteil des aktiven Musizierens von Anfang an. Ein ambitioniertes aber durchaus auf andere Klassen übertragbares Gesamtkonzept.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.