Anzeige

Gebetstag natürlich nicht ohne Gottesdienst!

Marienstatue in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen
 
Pater Josef Wenzl SDB von der Vilsbiburger Wallfahrtskirche Maria Hilf bei seiner Predigt
Bodenkirchen: Pfarrkirche St. Johannes der Täufer |

Zum dritten Mal bereits weilte am 17. März Salvatore Caputa aus Italien zu seiner Privatvision der Gottesmutter in der Region, wozu Förderer und Freunde der St. Laurentius-Kapelle Unterflossing e. V. erneut einen Gebetstag ausrichteten.

Völlig unvorbereitet und ohne jeglichen Konsensversuch hatte das Erzbischöfliche Ordinariat München und Freising seinen Klerikern jegliche Beteiligung untersagt und damit den für 15.00 geplanten Gottesdienst indirekt verhindert.
Dennoch blieb die Segenskraft der Hl. Eucharistie nicht völlig vorbehalten, da der Tag – wie seit jeher geplant – mit einem Auftaktgottesdienst um 10.00 in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen, begann.

Um seitens der Ausrichter keinerlei Benzin ins Feuer zu gießen verzichteten die Organisatoren auf jede Auseinandersetzung und stellen sich dem Entscheid in gebotener Demut.
Mit Pater Josef Wenzl SDB von der Vilsbiburger Wallfahrtskirche Maria Hilf konnte ein engagierter, marianisch orientierter Priester gewonnen werden und es hatte unbeabsichtigt sein Gutes dass der Verein seinen Sitz im zum Bistum Regensburg gehörigen Bodenkirchen hat.
Dies entstammt der Gegebenheit, dass Kapellenbesitzer Otto Masszi hier als Organist tätig ist und den Kirchenchor leitet.
Aus dessen Reihen kommt in freundschaftlicher Verbundenheit auch das Gros der Gründungsmitglieder des im Juli letzten Jahres ins Leben gerufenen Kapellenvereines.

Salesianerpater Wenzl wusste anschaulich am Gottvertrauen seines Ordensgründers, des Hl. Don Bosco, die himmlische Führung ins Bewusstsein der PilgerInnen zu bringen, dies ganz besonders mit dem Eingeständnis des Heiligen, dass sein römischer Kirchenbau Sacre Cuore allein von den Fügungen der Gottesmutter finanziert wurde.
Mit berührend stimmigen Fürbitten setze Pater Josef einen weiteren, stärkenden Akzent.

Kirchenchor und Solisten umrahmten mit Missa declina a malo von Valentin Rathgeber und weiteren Solowerken, denen sich ein Orgelkonzert von Prof. Alfred Müller Kranich mit Toccate et Fuga d-moll von Johann Sebastian Bach anschloss, ehe nach Segnung des Pendelbusses der Aufbruch nach Unterflossing erfolgte.

Mit dem legendären Zitat Don Boscos "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen.", sowie Mt 7, 16 “An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!“ lässt sich zusammenfassen, mit welcher Einstellung der weitere Tagesverlauf angegangen wurde und dessen himmlische Führung besser nicht hätte sein können.

Von allen Behörden, Institutionen und Organisationen wie Freiwillige Feuerwehr, Landratsamt und Malteser Hilfsdienst allein gelassen, bzw. der Polizei nur mit dem Allernötigsten versorgt, waren die Mitglieder zwar am Anschlag der Belastbarkeit, doch ein absolut reibungsloser Verlauf lohnte ihnen den Einsatz.
Wintereinbruch in weiten Teilen Deutschlands hatte die Teilnehmerzahl zwar auf ca. 400 reduziert, welche unwirtlichsten Wetterbedingungen trotzen mussten und damit ein unübersehbaren Beweis ihrer tiefen Gläubigkeit erbrachten.

Dass deren Stunden an Rosenkranzgebet und Volksgesang, sowie Pergolesi’s Stabat mater vorgetragen von Sopranistin Christiane Haselbeck und Altistin Franziska Hiebl, von Ortspfarrer Armin Thaller im Interview des Bayerischen Fernsehens als Happening diskreditierte, ohne dass dies beim Erzbischöflichen Ordinariat Konsequenzen auslöste, riss zwangsläufig weitere Gräben auf.

Die zahllosen Bittgebete Maria Hilf – und wohl oft auch mit dem Zusatz sofort versehen – blieben nicht ungehört, denn mit Pater Thomas Huber aus Friedberg hatte schlussendlich doch noch ein Priester den Weg zum St. Laurentius-Kapelle gefunden, womit zwar der schmerzliche Verzicht auf die Hl. Eucharistie blieb, doch zumindest der Segen erteilt werden konnte.

Von erneut starkem Medienaufgebot – u. A. zwei renommierte Presseagenturen, ein russischer Internetkanal und Bild mit sensationellen über 65.000 Zugriffen im Livestream – begleitet, wurde die Verlesung der Marienvision von Salvatore Caputa mit vor Allem ihrem Appell um Frieden und Gebet, sowie die Ankündigung für 08. September mit Freude aufgenommen, ehe der Tag it dem Abendgottesdienst in Bodenkirchen seinen Abschluss fand.


Erich Neumann, freier investigativer Journalist
über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Medienunternehmer im Gesundheitsbereich
Postfach 11 11, 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.cmp-medien.de CC – Marienstatue in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Pater Josef Wenzl SDB von der Vilsbiburger Wallfahrtskirche Maria Hilf bei seiner Predigt
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Kirchenchor Bodenkirchen mit Paukistin
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Kirchenchor Bodenkirchen (Dekan Clemens Voss und Prof. Alfred Müller Kranich)
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Otto Masszi gibt den Einsatz (Prof. Alfred Müller Kranich)
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Otto Masszi singt zum Orgelspiel
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Prof. Alfred Müller Kranich an der Bodenkirchener Orgel
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.