Anzeige

Neues von der Demo-Szene in Bochum auf und neben dem Kirmesplatz

Der Pressechef der Polizei Bochum EPHK Frank Lemanis im Interview mit "Welt" - Reporter. TPD-Foto:Volker Dau. -- Natürlich mit Maske in Corona-Zeiten, vorbildlich!
Bochum: Kirmesplatz |

EPHK Frank Lemanis Chef der Pressestelle der Polizei Bochum und damit wohl auch zum Führungsstab gehörend berichtete soeben persönlich.

-- Neues von der Demo-Szene in Bochum auf und neben dem Kirmesplatz --

Polizei Bochum

POL-BO: Demonstrationen in Bochum

Am 21. November fanden in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 17 Uhr zwei angemeldete Versammlungen in Bochum statt. Die Polizei ahndete mehrere Verstöße.

Im Bereich des Kirmesplatzes versammelten sind mehrere Hundert Menschen. Auf dem Kirmesplatz selber nahmen bis zu 500 Personen an der Versammlung "Querdenken 234 Bochum" teil.

Nicht weit entfernt am Gersteinring demonstrierten rund 330 Menschen gegen die Versammlung auf dem Kirmesplatz.

Beide Versammlungen wurden stationär durchgeführt.

Ein beabsichtigter Aufzug der Versammlung "Querdenken 234 Bochum" durch die Bochumer Innenstadt ließ die Stadt Bochum mit einer entsprechenden Ordnungsverfügung aus Gründen des Infektionsschutzes nicht zu.

Dagegen klagte die Veranstaltungsleitung kurzfristig vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen und im Anschluss vor dem Oberverwaltungsgericht Münster. In beiden Fällen ohne Erfolg.

Im Vorfeld der Versammlung wurden vom Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Bochum und der Polizei 80 Platzverweise gegen Personen ausgesprochen, die keine oder keine geeignete Mund-Nase-Bedeckung trugen oder versuchten, sich mittels unrichtiger Atteste von dieser befreien zu wollen.


Wegen entsprechender Verstöße wurden 22 Strafanzeigen erstattet.

Weitere sieben Strafanzeigen wurden unter anderem wegen Sachbeschädigungen und Widerständen geschrieben. Drei Personen mussten in Gewahrsam genommen werden.


Polizei und Stadt Bochum ziehen trotzdem ein positives Fazit.

Beide Versammlungen verliefen problemlos, so Polizeidirektor Jörg Dermund, der den heutigen Einsatz leitete.

Dermund lobte nicht nur das Verhalten der Versammlungsteilnehmer und -Teilnehmerinnen, sondern insbesondere die gute Zusammenarbeit mit der Stadt - sowohl im Vorfeld des Einsatzes wie auch heute während des Einsatzes. 

Kommentar von Volker Dau:

Erstaunlich der Schlussbericht der Polizei wie "Mann" ihn selten liest.

Er zeigt die unglaubliche Sachlichkeit vom Ersten Hauptkommissar Frank Lemanis, dem Chef der Pressestelle der Polizei Bochum. Es ist sicherlich nicht einfach nach manchem Erleben auf und um den Platz noch ruhig und sachlich zu bleiben.

Das bestätigt die große Professionalität einiger höherer Polizeibeamten wie Herrn Lemanis, seinem Stellvertreter Vor Ort PHK Marco Bischoff  und dem für dien den Polizeieinsatz leitenden Polizeidirektor Jörg Dermund der ja Einheiten aus Bochum und Bielefeld befehligen musste.

Die Bielefelder Beamten ,oft noch recht Jung werden wohl kaum vor 21 Uhr ein Privatleben diesen Samstag  Abend haben.  Die Bochumer vielleicht gegen 20 Uhr? Das gilt wohl auch für den Außendienst der Stadt Bochum der trotz "Pöbeleien" einiger Besucher unglaublich ruhig und sachlich blieb. Das ist übrigens eine völlig andere "Gruppe" der Stadt wie die "Knöllchenschreiber" des Straßenverkehrsamtes mit denen oft verwechselt wird.

0
8 Kommentare
1.738
Volker Dau aus Bochum | 21.11.2020 | 23:58  
1.738
Volker Dau aus Bochum | 22.11.2020 | 00:00  
1.738
Volker Dau aus Bochum | 22.11.2020 | 00:01  
59.452
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 22.11.2020 | 04:31  
195
Brigitte Böhnisch aus Bochum | 22.11.2020 | 07:18  
1.738
Volker Dau aus Bochum | 22.11.2020 | 19:54  
198
Martina J. aus Hattingen | 23.11.2020 | 14:52  
1.738
Volker Dau aus Bochum | 23.11.2020 | 17:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.