Anzeige

Bochum/Erlangen / Gute Zusammenarbeit: Geklaute E-Scooter in mit Toilettenpapier beladenem 40-Tonner entdeckt!

"Oskar der letzte Grüne" meint: Toll diese schnelle Aktion zwischen Bochums KK 34 und der bayr. Autobahnpolizei aus dem schönen Frankenland bei Erlangen. So sollte die Zusammenarbeit auch in der CORONA-Krise funktionieren. Dort ist ja Herr Söder aus Bayern lobenswerter Wegbereiter im Krisenmanagement dem Lasch et wohl nur allzu zögerlich folgt was ich als tägliche Gefährdung der Bürger in NRW ansehe!
  Bochum: Polizeipräsidium | POL-BO: Bochum/Erlangen / Gute Zusammenarbeit: Geklaute E-Scooter in
mit Toilettenpapier beladenem 40-Tonner entdeckt!

Das Gute vorab: Drei in Wattenscheid geklaute E-Scooter sind von
Erlangen aus auf dem Weg zurück ins Ruhrgebiet!

Was ist passiert? Am 27. März war ein Lkw-Fahrer (48) mit seinem 40-Tonner in Wattenscheid unterwegs. Im Bereich der Märkische Straße nahm der Osteuropäer drei E-Scooter wahr, die in der Nähe eines Kleidercontainer standen. Wenig
später verfrachtete der Mann die Roller in die Staufächer seines Sattelschleppers und setzte seine Fahrt fort.

Nun dauerte es nicht mehr lange, bis die Verleihfirma den Diebstahl der Scooterzur Anzeige brachte und die Ermittlungsarbeit im Bochumer  Kriminalkommissariat 34 begann - mit Erfolg!

Bei der Auswertung der GPS-Standortdaten kristallisierte sich am 29. März
heraus, dass sich das Diebesgut auf dem Rasthof Steigerwald-Süd an der A 3
befinden könnte.

Der Ermittler aus dem KK 34 nahm sofort die Kollegen der Autobahnpolizei
Erlangen mit ins Boot und bat um Unterstützung.
Die Beamten aus Mittelfranken machten sich mit Herzblut an die Arbeit und kontrollierten einen Lkw nach dem anderen.

Und die Ausdauer wurde belohnt! So entdeckten die Polizisten die drei E-Scooter in einem Sattelzug, der mit tausenden Rollen Toilettenpapier beladen war.

Die Beamten nahmen den 48-Jährigen zwecks Vernehmung mit zur Wache. Dort gestand er die Mitnahme der Elektroroller ein, weil er angeblich der Annahme war, dassdiese entsorgt werden sollen. Glauben wir ihm diese Geschichte? Eher nicht!

Mit der eigentlichen und im Moment so gefragten Ladung, dem in Bochum raren Klopapier  war aber alles in Ordnung.

Und die hat ihr Ziel auch erreicht, konnte der Mann doch seine Fahrt nach der
Anzeigenaufnahme fortsetzen.

Auch an dieser Stelle ein Dank des Bochumer Polizeipräsidiums an die Kollegen in Bayern. Auch in kleinen Dingen hat die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus mal wieder sehr gut funktioniert.

Kommentar von Volker Dau:

Die Zusammenarbeit der Polizei NRW mit den bayr. Landsleuten perfekt! -- Leider scheint das wohl nur bei der Polizei so zu sein?

Da geht das auf dem "kleinen Dienstweg"!

"Unser" wohl an einer Art "Profil-Neurose" leidender "Politiker Lasch et" dagegen versucht seinen erfolgreichen politischen Gegner den bayrischen Ministerpräsident zu behindern und seine Ideen in der wichtigen Gesundheitspolitik in Sachen "CORONA"-Weltweit zu behindern?

Ich schäme mich für diesen "Zeitgenossen" aus der von mir sonst geliebten Stadt Aachen.,wo ich einen Teil meiner Kindheit verbrachte.

Nach Angaben des CDU-Landrats aus Heinsberg, einem benachbarten "Parteifreund" hat Lasch et schon bei CORONA ihn tief enttäuscht.

So musste der Landrat in einem Brandbrief an die chinesische Botschaft diese um Hilfe bitten! Am nächsten Tag schon kamen aus dem chinesischen Generalkonsulat in Düsseldorf, nicht aus der "NRW Staatskanzlei" wie "Mann" erwartet hätte die sofortigen Zusagen!

Das zeigt wohl prägnant die mangelnde politische Qualifizierung ,besonders in Krisen eines Mannes in einer Position die einst "Landesvater" genannt wurde!

Bitte diesen Ehrennamen jetzt nicht mehr!

Nun komme ich auf die perfekte polizeiliche Zusammenarbeit der NRW-Polizisten vom Bochumer KK 34 mit der bayrischen Autobahn-Polizei zurück!

Man kann da nur ein großes Lob für die schnellen gemeinsamen Aktionen aussprechen!

Ich wünsche mir auf allen Gebieten solche perfekte Zusammenarbeit zwischen unseren bayrischen Freunden und uns in Nordrhein-Westfalen.

In der Pressestelle der Polizei Bochum ist ja seit drei Jahren die nette Tanja Pfeffer, Journalistin aus Bayern als gelungenes Beispiel integriert!

Glück Auf liebe Leser und bleiben Sie gesund, trotz CORONA und teilweisen Politiker-Versagens in dieser lebenswichtigen Krisenbewältigung!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.