Anzeige

Der 1.FFC Turbine Potsdam spielte 2:2 gegen die Auswahl der Demokratischen Volksrepublik Korea - am 08. September Punktspielauftakt gegen Jena

Die Nationalmannschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea. (Foto: Gerhard Pohl)
Groß Kreutz (Havel): Parkstadion | Innerhalb ihrer Tour „Völkerverständigung durch Fußballsport“, kam es zum Freundschaftsspiel zwischen der neu formierten Auswahl der Demokratischen Volksrepublik Korea (DPR) und dem 1.FFC Turbine Potsdam im Parkstadion von Deetz.

Für das Team von Trainer Bernd Schröder war es ein wichtiger Test und Standortbestimmung in Vorbereitung der bevorstehenden Bundesligasaison, die am 8. September für die Brandenburgerinnen mit dem Spiel gegen den FF USV Jena (14.00 Uhr / K.-Liebknecht-Stadion) beginnt.

Am Ende gab es ein leistungsgerechtes 2:2 (1:1). „Wir kommen direkt aus der Bundesliga-Vorbereitung und hatten etwas schwere Beine. Es ist aber eine Partie auf absoluter Augenhöhe gewesen. Das Unentschieden ist verdient“, so der Trainer in seiner Bilanz zum Vergleich mit dem Asien-Cup Gewinner 2013.

Die Potsdamerrinnen nahmen auch gleich das Geschehen auf dem gut gepflegten Rasen des Parkstadions von Deetz in die Hand und gingen vor ca. 1000 bestens gelaunten Zuschauern durch Jennifer Cramer in der 11. Minute 1:0 in Führung. Zuvor gab es bereits drei Torschüsse auf das Tor der Koreanerinnen.
Das Gästeteam ließ mit der Antwort nicht lange warten. Ann-Katrin Berger ließ einen straffen Schuss von Choe Mi Gyong nach 22 Minuten prallen, den dann ihre Spielführerin Ra Un Sim über die Linie zum 1:1 Ausgleich drückte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Turbine begann mit etlichen gelungenen Kombinationen das eigene Spiel in Richtung gegnerischen Strafraum aufzuziehen. Gleich dreimal schoss Genoveva Anonma auf das Tor, aber die Gästeschlussfrau war auf den Posten. In der 52 Minute traf Antonia Göransson nur die Latte. In dieser Druckphase kam etwas überraschend das 1:2. Nach 59 Minuten lupfte die gut aufgelegte Ra Un Sim die weit vor ihrem Kasten stehende Anna-Felicitas Sarholz – der Ball landete präzise im Tor.

Die Potsdamerinnen blieben auch nach diesem Rückstand ihrer spielerischen Linie treu und das wurde belohnt. Antonia Göransson, die zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, erzielte mit einem Gewaltschuss aus 20 Meter acht Minuten vor dem Abpfiff den verdienten 2:2 Ausgleich. Turbine agierte zielstrebig in der Schlussphase weiter, aber ein weiterer Torerfolg wollte nicht gelingen.

In der Anschließenden Pressekonferenz standen beider Trainer den zahlreichen Journalisten Rede und Antwort und trugen sich anschließend in das ‚Goldene Ehrenbuch‘ der Gemeinde ein.

Großes Kompliment dem FC Deetz. Die fleißigen ehrenamtlichen Helfer haben diesen internationalen Vergleich zu einer echten Werbung für den Fußballsport gemacht, ja es war ein Volksfest für die gesamte Region.

Turbine Potsdam spielte mit: Berger (46. Sarholz) - Singer, Draws, Kemme (78. Wesely), - Wälti, Mjelde (67. Elsig), Zietz, Cramer - Simic (46. Göransson), - Anonma, Evans (46. Nagasato).

Fotos vom Spiel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.