Anzeige

Drei neue Schwarzgurte für die Königsbrunner Polizei-Judoka

Vorne von links, Peter Albrecht, Janos Pipic, Christian Frank
Einen kräftigen Schub gab es kurz vor Weihnachten bei den Judoka des Polizei SV Königsbrunn. Gleich drei Prüflinge, Peter Albrecht, Christian Frank und Janos Pipic stellten sich mit Erfolg dem Dan-Prüfungsgremium des Bayerischen Judoverbandes.
Nach anstrengenden Prüfungsteilen wie der Nage-no-Kata (Form der Standtechniken), im Bereich der Wurf- und Bodentechniken sowie in der Theorie konnten sie mit großer Freude die Urkunde zum 1. Dan-Grad (erster Meistergrad) und damit zum schwarzen Gürtel im Judo entgegennehmen.
Peter Albrecht, der vor 20 Jahren beim Polizei SV Königsbrunn mit dem Judo begonnen hat, ist mittlerweile ausgebildeter Übungsleiter und leitet seit Jahren mit großem Erfolg das Nachwuchstraining.
Christian Frank, der vor über 10 Jahren durch das Schuljudo zum Polizei SV gekommen ist, hat ebenfalls eine Übungsleiterausbildung absolviert und bringt sich in vielen Funktionen in seinen Judoverein ein.
Janos Pipic, der schon bei zahlreichen Seniorenmeisterschaften auf deutscher und europäischer Ebene auf dem Treppchen stand, war mit knapp 67 Jahren der älteste Teilnehmer an der Dan-Prüfung und erhielt für seine Demonstrationen stehenden Applaus.
Die Judoabteilung des Polizei SV Königsbrunn freut sich mit den drei neuen Judo-Meistern. Weitere Schwarzgurt-Aspiranten stehen bereits in der Warteposition und trainieren fleißig auf diese Herausforderung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.