Anzeige

Zwei Vorträge – in Bobingen und Thierhaupten - behandeln existentielle Fragen aus der Perspektive des Buddhismus.

Wann? 12.11.2017 14:00 Uhr

Wo? Zentrum Soziale Stadt, Pestalozzistraße 1, 86399 Bobingen DE
Referent Yoshiharu Matsuno aus Frankfurt (Foto: Yoshi Matsuno)
  Bobingen: Zentrum Soziale Stadt | Veranstalter ist die buddhistische Laienorganisation Soka Gakkai International-Deutschland. (SGI-D). Die SGI-D ist eine Bewegung für Frieden, Kultur und Bildung auf der Grundlage des Buddhismus Nichiren Daishonins. Als weltweit anerkannte Friedensbewegung ist sie als Nicht-Regierungsorganisation der UN angeschlossen und Mitglied der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). Sie hat den festen Entschluss, in jedem einzelnen Menschen die Freude am Leben und dadurch den Wunsch nach Frieden in sich selbst und in seinem gesamten Umfeld zu aktivieren.

Leben und Tod
Die Frage nach „Leben und Tod“ begleitet uns Menschen in jedem Moment. Ob bewusst oder nicht: unsere Haltung zum Tod beeinflusst unser Leben in grundlegendem Maße.
Der Buddhismus bietet eine positive und umfassende Sicht auf Leben und Tod: Welche Haltung kann uns, angesichts der Vergänglichkeit nicht am Sinn des Lebens zweifeln lassen, sondern mit Mut, Weisheit und Mitgefühl zu einem erfüllten Leben befähigen? Ausgangspunkt ist die grundlegende Erkenntnis von Buddha über die eigene Unsterblichkeit. Kann ich mir das Leben ohne Anfang und ohne Ende vorstellen? Vom diesem Standpunkt der Ewigkeit aus, gibt es kaum einen Unterschied zwischen einem „langen“ und „kurzen“ Leben. Wie kann ich aufgrund dieser Sichtweise anders leben?
Termin: Samstag, 11. November 2017 um 16 Uhr in Thierhaupten
Ort: Raum der Möglichkeiten, Benedikt-Gaugenrieder-Strasse 21, 86672 Thierhaupten
Kontakt: Tel. 0171-1163647, www.sgi-d.org, Eintritt frei – ohne Anmeldung

Angst
Angst ist ein wichtiger Urinstinkt, der unser Leben vor Gefahren schützen soll. Unsere heutige globalisierte und ent-grenzte Welt hinterlässt bei vielen Menschen jedoch ein diffuses Gefühl der Angst und erweckt das Bedürfnis nach Schutz und Abgrenzung. Schätzungsweise jeder zehnte Bundesbürger leidet an einer ihn stark behindernden Angst, jeder zwanzigste ist durch eine Angststörung erheblich eingeschränkt. Aber nicht nur im persönlichen Bereich, auch auf gesellschaftlicher Ebene wird unser Handeln und Denken von dieser diffusen Angst bestimmt. Dies führt zu einem zunehmenden Bedürfnis sich abzugrenzen. In diesem Vortrag wollen wir einen buddhistischen Blick auf das Phänomen „Angst“ werfen. Woher kommt die Angst, was hat sie mit unserem Ego zu tun und (wie) können wir sie überwinden? Wie können verschiedene Kulturen und Religionen friedlich zusammen existieren? Und woher können wir trotz aller äußeren Unwägbarkeiten Stärke, Mut und Vertrauen gewinnen?
Termin: Sonntag, 12. November 2017 um 14 Uhr in Bobingen
Ort: Zentrum Soziale Stadt, Pestalozzistrasse 1, 86399 Bobingen
Kontakt: 0179-1323909, www.sgi-d.org, Eintritt frei – ohne Anmeldung

Der Referent

Yoshiharu Matsuno wurde 1947 in Tokio geboren, die Liebe zur deutschen Sprache führte ihn im Jahr 1967 zum Studium nach Göttingen. Später übersiedelte er nach Deutschland und lebt seit vielen Jahren in Frankfurt. Weil sein Vater in Hiroshima die Atombombe überlebte und Matsuno kurz danach geboren wurde, war sein Wunsch nach Frieden schon in seiner Jugend sehr stark. Dies hat ihn frühzeitig dazu gebracht, sich mit großer Leidenschaft auf Basis der buddhistischen Philosophie für die Menschen zu engagieren. Er ist seit mehr als 50 Jahren Mitglied der Soka Gakkai International.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.