Anzeige

Markus Ferber besucht den bayernhafen Nürnberg

Nürnberg – Anlässlich der vorgesehenen Weiterentwicklung der Transeuropäischen Verkehrsnetze besuchte der Vorsitzende der CSU-Europagruppe Markus Ferber, den bayernhafen Nürnberg – das größte und bedeutendste multifunktionale Güterverkehrs- und Logistikzentrum in Süddeutschland.
Ferber, der auch Mitglied im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments ist, betonte bei dem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH Harald Leupold, dass die einzelnen Standorte der bayernhafen Gruppe wichtige Wirtschaftsmotoren für die Regionen und ganz Bayern seien. Die bayernhafen Gruppe zählt zu den größten Logistik-Netzwerken in ganz Europa. Die sechs Standorte – Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau – verbinden Wirtschaftsräume und sind direkt in das europäische Schienen- und Straßennetz eingebunden. „In den nächsten zehn Jahren wird das Verkehrsaufkommen weiter ansteigen, deswegen werden umweltbewusste Verkehrskonzepte weiter an Bedeutung gewinnen. Die bayernhafen Gruppe leistet schon heute mit der Verknüpfung der Verkehrswege Straße, Schiene und Wasser einen umweltfreundlichen und kostensparenden Beitrag“, so Ferber.
Auf einer Fläche von 337 ha haben sich am Standort Nürnberg 260 Unternehmen angesiedelt, die 5.500 Menschen einen Arbeitsplatz bieten. Die Firmen gehören zu den Branchen Transport, Lagerung, Logistik und Dienstleistung sowie Produktion. Der Standort liegt im Schnittpunkt der Transeuropäischen-Netze (TEN) und gilt als Gateway für Süd-Ost-Europa.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.