Anzeige

Magdalena kommt wieder - Trauer um Rainer Geh

 
Rainer Geh +
Bobingen: Singoldhalle Bobingen | Magdalena kommt wieder

Passionsspiel - Von der Sünderin zur Vertrauten Jesu.
Theaterschmiede bringt ihre große Inszenierung wieder in die Singoldhalle


Bobingen. „Wir hatten so viele Nachfragen, dass wir uns entschlossen haben, das Passionsspiel in diesem Jahr wieder aufzuführen“, so die Prinzipalin der Bobinger Theaterschmiede, Ingrid Schmid. Im Vorjahr waren alle drei Vorstellungen des Stückes „Maria Magdalena“, das anlässlich des 40. Stadtjubiläums inszeniert wurde, bis auf den letzten Platz ausverkauft. Insgesamt 1500 Besucher kamen zu den Vorstellungen und waren begeistert.
Seit Mitte Januar sind die Schauspieler der Theaterschmiede bereits wieder beim Proben. Zunächst noch ohne Kostüme. Da die Hauptdarsteller - Ingrid Schmid als Maria Magdalena und Peter Sedlacek als Jesus - ziemlich viel herumgestoßen werden, tragen sie Knieschützer. Immer wieder werden die Bühnenpositionen der Mitwirkenden überprüft und korrigiert. Und „Na ja, die Texte sitzen nicht mehr ganz so gut, aber man ist schnell wieder drin“, bestätigen die Schauspieler. Sie sind konzentriert, aber auch mit sichtlicher Spielfreude bei der Sache.
Waren es 2009 insgesamt 65 Hauptdarsteller und Statisten sind es diesmal 67. Bei zwei größeren Rollen haben sich Änderungen ergeben: „Susanna“ - Christina Machold und Andreas Lutz als Apostel Johannes können aus privaten Gründen nicht mehr mitspielen. Für sie sind Herta Dittrich und Peter Leib eingesprungen, der damit aus der Statisterie ins Rampenlicht getreten ist.
Und eine traurige Nachricht bestürzte die Mitglieder der Theaterschmiede in den letzten Tagen: der plötzliche Tod von Rainer Geh, der den Apostel Phillipus spielte. Trotz aller Trauer entschloss man sich, weiter zu proben. Georg Merz wird nun die Rolle des Apostels übernehmen, der aber auch einen anderen Namen bekommt.
Die Inszenierung selbst bleibt wie 2009. Das Passionsspiel von Martin Bernard zeigt Stationen aus dem Leben von Maria Magdalena, der Sünderin und späteren Jüngerin Jesu. Es zeigt bewegende Szenen aus den letzten Tagen im Leben Jesu bis zu seiner Auferstehung.
Auch in diesem Jahr wird es wieder drei Vorstellungen geben: am 19. und 20. März um 20 Uhr sowie am 21. März um 17 Uhr in der Singoldhalle. Der Kartenvorverkauf läuft bereits.

info - Karten gibt es beim Kulturamt Bobingen: Telefon (0 82 34) 80 02 31, bei Zweirad Wagner, bei Schreibwaren Schiller in Bobingen Siedlung und direkt über der Theaterschmiede (0 82 34) 90 47 90.

----

Nachruf für Rainer Geh:

Wir trauern
um unseren
lieben Freund
und Theaterkollegen

RAINER GEH

Wir verlieren mit Rainer einen äußerst liebenswerten und gefühlvollen Menschen.
Er hinterlässt eine Lücke, die wir mit unseren Erinnerungen und Gedanken füllen,
aber niemals schließen können.

Lieber Rainer,
heute stehen wir hier, um Abschied zu nehmen.
Wir trauern um einen wichtigen Teil unserer Theatergruppe. Wenn auch erst seit Ende 2008 mit dabei, so haben wir deine Leidenschaft, dein Engagement und deine Begeisterung für unser Tun zu spüren bekommen.
Im vergangenen Jahr warst du im Passionsspiel "Maria Magdalena" mit uns auf der Bühne gestanden. Voller Hingabe hast du den Apostel Phillipus dargestellt und unter anderem das Lied "Voll Freude ist das Herz" gesungen.
Vergangenen Samstag hat dein Herz aufgehört zu schlagen. Du bist von der Bühne des Lebens abgetreten. Dies hat uns alle zutiefst erschüttert.
Somit konntest du nicht mehr zu Ende führen, was wir gemeinsam begonnen haben, und auf was du dich so sehr gefreut hattest, das Passionsspiel 2010.
Wir wollen die Zeit der Trauer zum Danken nutzen. Wir wollen dankbar sein für die Tage, die wir gemeinsam miteinander verbringen durften. Danke dafür, dass du für uns alle ein aufgeschlossener und ehrlicher Freund warst. Danke dafür, dass du für jeden Einzelnen von uns nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch ein offenes Herz hattest. Dein stets sonniges Gemüt und die vielen unvergesslichen Momente werden uns immer in Erinnerung bleiben.
Ich glaube, wir dürfen ehrlichen Herzens von Glück sprechen, einen solchen Menschen wie dich in unseren Reihen gehabt zu haben.
Wir werden dich in unserem Gedächtnis und besonders in unseren Herzen behalten als einen liebenswerten Freund, der uns mit seiner Gegenwart viele angenehme und frohe Stunden geschenkt hat.

Deiner Familie und deinen Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl. Wir wünschen ihnen viel Kraft und die tröstende Hand unseres Herrn Jesus Christus.

Wir nehmen jetzt Abschied von dir -
mögest du, lieber Rainer,
in Frieden ruhen.

In inniger Verbundenheit,
deine Theaterkollegen
03.02.2010

Nähere Infos finden Sie im Internet unter: http://www.theater-schmiede.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 26.02.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.