Anzeige

Frauencafe International Bobingen

  Als "Pressefrau" des Frauencafe International möchte ich unser Frühjahrprogramm anzeigen.
Die einzelnen Programmpunkte finden sie unter meiner selbst gestalteten HP
http://www.frauencafe-bobingen.de
unter Aktuelles. Versäumen sie nicht den Besuch unserer Fotogalerie und einen Eintrag in unser Gästebuch.

Hier noch eine kleine Story zu einer unserer Veranstaltungen:

Zeigt her eure Füßchen...

Da steht auf dem Programm des Frauencafe – International „Body-Shop-Party“ und ich freue mich, über die neuesten Trends der exklusiven Unterwäsche informiert zu werden. Das Interesse lässt ja nie nach, obwohl statt Spitze eher Stütze in meinem Alter gefragt ist. Die Frage, wer sieht dich schon in dieser Pracht darf man sich einfach nicht stellen, wenn man der Wirtschaft auf die Sprünge helfen will.
Ein wenig dümmlich schaue ich schon, als ich dann im Treffpunkt der Stadt Bobingen statt Reizwäsche Kosmetik ausgestellt vorfinde. Aber mit dem Satz: “Man kann ja nicht alles wissen“ lenke ich meine altersmüden Gedanken schnell in die Schmier- und Duftstoffrichtung.
Sind wir doch mal ehrlich – bei Kosmetik denkt doch jede Frau erst mal an ihre Visitenkarte, das Gesicht! Dass dies das Wichtigste ist, zeigen schon unsere Passfotos, die man früher noch mit „freiem Ohr“ machen lassen musste.

Die Beraterin (wir hätten sie früher Vorführdame genannt) verlangt statt dessen von jeder Teilnehmerin, dass sie ihre Füße freilegt zwecks Fußbad! Na, das schlägt doch ein!
Zögerlich werden die ersten Söckchen mit einem unsicheren Blick zur Seitennachbarin vom Fuß gestreift. Welche Gedanken die Strumpfhosenträgerinnen bewegten weiß ich nicht, aber für mich fiel diese Übung sowieso flach, da ich just an dem Tag bei der Fußpflege war.
Dieses Meisterwerk, das mir wieder zu einem schmerzfreien Gang verholfen hatte, lasse ich doch nicht einfach mir nichts dir nichts zerstören!
Also sitze ich trockenen Fußes auf meinem Stuhl und beobachte das Chaos, das nun ausbricht.
Tapsenden, nackigen Schrittes, ausgestattet mit einem weißen Wännchen von der Beraterin, sind nun die Fußbadteilnehmerinnen auf der Suche nach warmem Wasser. Die einen wenden sich nach links Richtung Toilette, die anderen humpeln zielstrebig nach rechts zum Spülbecken.
Es gibt im Treffpunkt schon temperiertes Wasser, aber erst wenn der Boiler eingeschaltet ist.
Monika Bistritzki weiß Rat und schaltet beherzt zusätzlich den Wasserkocher ein. Man erwägt kurz, jeweils ein Doppelfußbad zu nehmen, aber aus welchen Gründen auch immer wurde dieser Gedanke nicht in die Tat umgesetzt. Genügend Platz für 4 Füße wäre in der Wanne gewesen.
Dass diese Vorführung eine Gymnastikübung beinhaltet, hätte man sicherheitshalber vorher ankündigen können.
Nun sitzen die Freifüßlerinnen da und sollen sich die Füße mit einem Peeling einreiben. Nach dem Motto, hoch das Bein, sehe ich die herrlichsten Verrenkungen. Es zeigen sich Techniken, von denen ich nicht mal zu träumen wage...
Nach 1 Stunde frage ich nach, was denn das Fußbad beinhalte und bekomme zur Antwort: „Pfefferminz“.
Während ich fast alle Töpfchen und Tiegelchen, die dekorativ aufgebaut waren, aufgeschraubt und beschnuppert habe, kommt mir der Gedanke, dass ich noch Pfefferminzbeutelchen zuhause habe!

Christa Siegl
0
2 Kommentare
616
Hans Jürgen Kopper aus Großaitingen | 30.07.2011 | 23:35  
64
Christa Siegl aus Bobingen | 02.08.2011 | 12:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.