Anzeige

Von Blankenburg (Harz) zum Kloster Michaelstein

Schlossgarten in Blankenstein
Blankenburg (Harz): Wanderregion | -
Wer im Harz wandern möchte, der sollte bei unbeständigem Wetter den Wetterbericht verfolgen. Ist es im Südharz wolkig, dann kann am Nordharzrand die Sonne scheinen. Und so machten wir uns auf nach Blankenburg. Während es bei uns in Woffleben Minus 5 °C waren, wurde es hinter Wendefurth immer wärmer und auf dem Parkplatz zeigte das Thermometer dann sogar Plus 1 °C an. Hier lag mit einem Mal viel weniger Schnee als zwischen Ilfeld und Rappbodetalsperre. Der Harz hat sowieso sein eigenes Klima.

Die Wanderung führt zu Stempelstellen der Harzer Wandernadel
Auf leicht vereisten Wegen ging es in Blankenburg (Harz) in den Schlossgarten und weiter zur Stempelstelle *078 Obere Mühle*. Vorbei am Schloss Blankenstein führte der Weg stetig und teilweise steil bergauf zur Stempelstelle *077 Luisenburg*. Von hier hat man eine schöne Weitsicht auf das hügelige nördliche Harzvorland. Doch der höchste Punkt unserer Wandertour war noch nicht erreicht. Immer weiter bergan folgten wir den breiten Wanderwegen. Ein kleiner Abstecher zu den Bielsteinklippen und weiter hinauf zur nächsten Stempelstelle.

An einer neuen Brücke über die Bahnlinie zum Michaelstein steht die Stempelstelle *079 Otto-Ebert-Brücke*. Ab jetzt ging es erst einmal wieder zurück ins Tal. Und immer dem Panoramaweg folgend kamen wir schließlich am Kloster Michaelstein an. Unweit an den zugehörigen Teichen fanden wir dann auch den Stempelkasten *059 Klostergrund*. Obwohl es leicht windig war, legten wir dort auf einer Bank eine kurze Mittagspause ein. Dafür wurden wir mit einem herrlichen Blick auf das Kloster belohnt.

Der Rückweg nach Blankenburg (Harz) erfolgte größtenteils auf dem Panoramaweg. Durch die kahlen Bäume konnte man hier und da die nahe Stadt sehen. Es ging bergauf, bergab und über Treppen und auch über die B27 verlief der Weg. Und dennoch war kein Straßenlärm zu hören. Nur Ruhe und die Geräusche der Natur ringsherum. Eine sehr schöne Gegend zum Wandern. Allerdings braucht man zur Orientierung ein Navi oder Wanderkarten, denn nicht immer war die Beschilderung eindeutig.

Es war ein anstrengender knapp 15 km langer Weg, aber ich empfehle allen die Zeit haben, geht hinaus an der frischen Luft. Das macht den Kopf frei und man lernt ganz schnell das Abschalten vom Alltag!

Meine Wanderroute stelle ich über die Outdoor-App von Komoot
unter dem Link HWN-Tour Blankenburg für jeden zum Ausdrucken zur Verfügung.

Viel Spaß wünscht Annett Deistung aus dem Südharz
4
2
2
4 2
3
1
1
1
1
2
2
2
2
2
1
2
2
4
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
1.552
Ulrich Sterz aus Karlsruhe | 04.02.2017 | 22:01  
487
Stoll Heinz aus Nördlingen | 04.02.2017 | 22:20  
5.633
Roland Horn aus Dessau | 04.02.2017 | 23:42  
63.648
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 05.02.2017 | 07:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.