Anzeige

Das Jahr der Pflege ist vorbei, was ist geschehen?

Zusammenfassung der Veranstaltung vom 16.12.2011 in Nördlingen, Gasthaus Löwe 19:30h


Berlin, 25. Mai 2011
Zur Eröffnung des Bundeskongresses des Verbandes der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. erklärte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz, MdB: „2011 steht im Zeichen der Pflege. Die langfristige Sicherstellung der pflegerischen Versorgung alter und gebrechlicher Menschen ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Dazu gehört unbedingt, die Attraktivität der Pflegeberufe zu verbessern.“ [31.5.2011]
Das Jahr der Pflege Bundesgesundheitsminister Rösler hatte 2011 zu seinem "politischen Pflegejahr" erklärt. Bei seinem Nachfolger bleibt davon der Allgemeinplatz: mit begrenzten Ressourcen solle das Bestmögliche für Pflegende und Pflegebedürftige erreicht werden. Aus der Regierungskoalition verlautet, die Entscheidungen zur Pflegereform würden vielleicht erst im Frühjahr 2012 kommen. Die Interessenvertretungen der Pflegenden, Selbsthilfegruppen und Wohlfahrtsverbände protestieren in seltener Einstimmigkeit.

Einige Reformthemen die dringend der Bearbeitung bedürfen, man könnte nochmals so viele weitere hinzufügen.

Pflegende Angehörige
Entbürokratisierung in der Pflege
Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte
Bedarfsgrade statt Pflegestufen / neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff
Pflegezeit
Personalmangel
Reform der Ausbildung in der Pflege
Finanzierung
Mindestlohn
Überleitung MRSA Test
Par 87 b soll im neuen Pflegebegriff integriert sein
Runder Tisch Pflege
Personalbemessung
Expertenstandards neue Organisation
Transparenzkriterien Gewichtungen
Duale Ausbildung
Pflegekammern ja/nein
Stärkung ambulant vor stationär
Heilberufeausweis
Registrierung beruflich Pflegender und Weiterbildungsverpflichtung
Anpassung Pflegetransparenzkriterien

Das ist ganz schön viel das nicht geklärt ist.

Aber was wurde nun tatsächlich 2011 umgesetzt.

>>Mindestlohn, das wurde schon 2009 begonnen, eingeführt für Pflegehilfskräfte mit Staffelung. Eine Weiterentwicklung steht aus.

>>Pflegezeit jetzt eingeführt unter Federführung des Familienministeriums.

>>Finanzierung, es soll 2013 der Beitrag zur Pflegeversicherung minimal erhöht werden. Das war es bislang aber auch schon.

>>Expertenstandards neue Organisation, Richtlinien, Aufgabenverteilung udgl. ist beschlossen, Umsetzung nichts bisher.

>>Stärkung ambulant vor stationär, hier hat es ambulant minimale Erhöhungen gegeben, allerdings noch von Ulla Schmidt beschlossen.


Vergleicht man die Baustellen mit dem Ergebnis der tatsächlichen Umsetzung so ist das wirklich sehr mager, da hatte ich mir sehr viel mehr erwartet.

Aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.